Interviews : SO WHAT! :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Ox-Fanzine #113

Jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

Nur kurze Zeit: Ein Ox-Abo und dazu das neue Chuck Ragan-Album als Prämie gratis!

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #14

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Pizzamesser, Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #14: Die 14. Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Die Ox-Abo-Prämie

Abo gegen T-Shirt oder Tasse!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns das Ox-T-Shirt (weißer Ox-Skull auf schwarzem Stoff) oder die Ox-Tasse (schwarzes Ox-Logo auf mattiertem Glas) geschenkt!

 

Interviews

SO WHAT!

Bottrop? Na ja, nicht unbedingt bekannt für seine guten Punkrock-Acts, und trotzdem (oder deshalb?) haben sich SO WHAT! über die Jahre zu einer richtig coolen Band gemausert. Leider haftet den Unterhemdposern immer noch das Melodycore-Image an, was man mittlerweile aber als veraltet ansehen sollte. Nachdem man sich irgendwie aus den Fängen des Lost & Found-Imperiums befreien konnte, ist man nun bei Vitaminepillen Records untergekommen und scheint sich dort recht wohlzufühlen. Um mal so einige Punkte zu klären, gab es ein Treffen mit Markus (Gitarre/Gesang), Holger (Drums), Thomas (Bass) und Oli (Gitarre/Gesang), das auch relativ erfolgreich verlief. Übrigens, wer genau darauf achtet, entdeckt, dass Basser Thomas sich nur einmal zu Wort meldet und zwar mit " Und rauchen.". Irgendwie unheimlich...

Fühlt ihr euch vor den Kopf gestossen, wenn man euch als resozialisierte Skatepunker bezeichnet?

Markus: "Was heisst hier vor den Kopf gestossen? Das stimmt einfach nicht, keiner von uns skatet und keiner von uns ist ein Punk."

Man könnte auch Skatepunk gegen Melodycore ersetzen, diesen Sound habt ihr doch früher gemacht und mittlerweile spielt ihr ziemlichen Arschtrittpunk.

Oli: "Die "Eddy" hat schon ein bisschen so geklungen, da war der Gesang auch schon anders als bei den Eierkneifer/Milchschnitten-Bands. Ich hab´ das auch mal gehört, bis das richtig langweilig wurde. Das war Anfang der Neunziger und irgendwie was Anderes. Da gab es Bands, die haben das richtig gut gemacht, und danach war der vierte Abklatsch vom fünften nicht mehr so lustig. Wir machen das jetzt seit zehn Jahren und unsere Heroen sind teilweise sehr verschieden. Da sind die alten Helden wie MISFITS, DESCENDENTS, RAMONES und SOCIAL DISTORTION, aber Markus würde jetzt ganz andere Bands nennen."

Markus: "Richtig nervig ist das, wenn in einer Kritik immer noch Melodycore steht. Das stimmt einfach nicht mehr. Ich weiss nicht, ob das mal richtig gepasst hat, aber Melodycore ist unsere neue LP sicherlich nicht."

Oli: "Ich finde diesen ganzen Nischenquatsch Scheisse, zum Einordnen für eine Kritik ist das aber okay."

Markus: "Das mit den Nischen ist echt unnütz. Ob das jetzt Melodycore, Punk, Hardcore oder Scumfuck ist, ist völlig egal. Wir spielen halt Punkrock."

Oli: "Und die Betonung liegt auf Rock. Es ist eine Form von Rockmusik. Live ist das sowieso eine andere Geschichte, live ist das alles etwas brachialer und es kickt immer ordentlich Arsch, genau wie vor fünf Jahren. Eine unserer Stärken ist, dass wir eine saugeile Liveband sind."

Euer Label schreibt irgendwas von einer Mischung aus SOCIAL DISTORTION und DECSENDENTS. Ich finde, man hört da eher SAMIAM durch.

Markus: "Sowohl SOCIAL DISTORTION als auch die DESCENDENTS oder SAMIAM sind ein Lob. Das sind alles Bands, die ziemlich genial sind, und wenn man uns damit vergleicht ist das schon ok. Es gab auch mal Kritiken, wo LEATHERFACE drinstand, und das ist alles nur geschnmeichelt.""

Ihr habt bei der Vans Warped-Tour ´98 vor dem Gelände gespielt. Gab das nicht Ärger mit den Veranstaltern?

Markus: "Wir haben das richtig standesgemäss gemacht. Wir haben einen Pavillion aufgebaut, weil es geregnet hat, und haben per Notstromgerät gespielt, bevor Einlass war. Das war ziemlich gut, weil da spontan so 300 Leute standen und das offensichtlich gut fanden. Ärger gab das überhaupt nicht. Wir konnten mit unserem VW-Bus vorfahren, in Ruhe aufbauen und spielen. Das hat niemanden gestört."

Oli: "Wir hätten eigentlich auf der Bühne stehen müssen, weil wir doch zu den besseren Bands gehörten. Das ist mein Ernst."

Wie kommt man dazu, der deutsche Vertreter des Unterhemdposings zu werden? Eure neue Platte lässt ja keinen anderen Schluss zu.

Markus: "Das ist wohl wahr, dass wir alle gerne Unterhemden tragen, vor allem auf der Bühne. Wobei das Unterhemd ja keine amerikanische Erfindung ist. Geh´ mal irgendwo in Bottrop zum Kiosk, da tragen ´ne Menge Leute Unterhemden."

Anstatt als Mike Ness-Tribut ist das also mehr als Ruhrpottassi-Solidarität zu sehen.

Oli: "Nein, so leicht kann man sich das nicht machen. Jetzt müssen wir wohl ein wenig philosophischer werden. Vor zwei Jahren sind wir einfach darauf gekommen und haben uns eine Show ausgedacht. An manchen Stellen heben wir jetzt gleichzeitig die Gitarren und so. Wir legen sehr viel wert auf Posing, weil wir ja auch eine Punkrock-Show machen wollen. Die Leute, die dafür Eintritt zahlen, haben das verdammt noch mal verdient, auch wenn es nur fünf Mark sind."

Markus: "Es gibt viele Bands, die auf Platte richtig gut sind, die man sich live aber nicht angucken kann. Die stehen dann halt da und haben ihre Gitarre unterm Kinn hängen und spielen ein bisschen."

Oli: "Punkrock-Show heisst auch mal rotzen."

Thomas: "...Und rauchen!"

Markus: "Was heisst hier eigentlich Ruhrpottassis? Ruhrpott ohne Assis ist ok."

Wie soll der perfekte SO WHAT!-Hörer und Plattenkäufer für euch denn aussehen? Kleine Mädchen oder hartes Posing vor der Bühne?

Oli: "Wir wollen, dass Mike Ness bei uns vor der Bühne steht und wild onaniert. Nein, zu unseren Konzerten kann jeder kommen, der bereit ist ein bisschen Bier und Spucke abzukriegen. Wir haben keine Vorurteile gegen irgendwelche Berufsgruppen und haben kein Problem, wenn jemand regelmässig arbeiten geht. Der Applaus ist das Brot eines Musikers."

Markus: "Cool finde ich es ,wenn sich ein paar Leute auch mal die Texte durchlesen. Wir haben jetzt auch unsere tolle Website, da kann man die auch lesen. Wir machen aber keinen Polit-Punk wie ...BUT ALIVE oder die DEAD KENNEDYS."

Mir ist zu Ohren gekommen, dass Oli ein Angebot von EISENPIMMEL bekommen hat.

Oli: "Die haben mich halt gefragt, ob ich in ihrer Formation Gitarre spielen möchte, und wenn die das hier lesen, habe ich mich wahrscheinlich immer noch nicht gemeldet. Rein ideologisch gibt´s da natürlich nichts zu überlegen, da stehe ich voll hinter."

Markus: "Die Frage ist nur, wie die anderen in der Band mit Unterhemden aussehen. Das könnte ziemlich böse werden."

Ach ja, ihr habt euch gerade auch ein Gewinnspiel ausgedacht. Genaueres bitte!

Markus: "Wer uns schreibt und eine gute Begründung liefert, warum er des Gewinns würdig ist, kann ein handsigniertes SO WHAT!-Unterhemd gewinnen."

Holger: "Wir werden das Unterhemd auch vorher auf Konzerten tragen. Jeder kriegt das mal angezogen."

Was ist denn das peinlichste Abschlussstatement, das eine Band so bringen kann?

Alle: "Ficken Oi!"

Torsten Felter
 

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #37 (IV 1999)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

FRANCEENS

THE FRANCEENS kommen aus York, UK und der Dreier verbreitet ausgesprochen gute Laune. Hektischer, überdrehter Garage-Punk steckt hier drin, aber auch schwer rockender STOOGES-Sound und eine Spur DICKIES-Helium-Punk. Keine Kombination von der Stange, ... mehr

 
 

Newsletter