Interviews & Artikel : Sehenswert :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.10.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von SLIME „Hier und Jetzt“ (People Like You) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

Sehenswert

Instrument (USA 1999, Regie: Jem Cohen)

Der mit der Band befreundete Regisseur Jem Cohen begleitete FUGAZI zehn Jahre lang, von 1987 bis 1996, mit der Kamera auf Tour, im Studio, im Proberaum. Zunächst ohne die Intention, später eine Dokumentation aus dem Material zu erstellen, schälte sich nach einigen Jahren schließlich doch ein Filmprojekt heraus. Zusammen mit FUGAZI wählte Cohen Szenen aus allen Phasen der Bandgeschichte aus und montierte seine Aufnahmen, die ohne eine Filmcrew entstanden, mit Ausschnitten aus den wenigen vorhandenen Fernsehinterviews sowie mit Fremdmaterial und eigenen Landschaftsaufnahmen zu einem Porträt der Band.

Der „Zeitdokument“-Charakter der Dischord-Veröffentlichungen findet sich auch hier wieder. Eine Interpretation des Gesehenen gibt es nicht wirklich. Nur Hinweise auf die Ursprünge des Materials. Bild- und Ton-Ebene sind oftmals losgelöst voneinander und verfolgen auf den ersten Blick kein klares Ziel. Unterschiedliches Material geht ineinander über, wie in einem Strudel. Intensität und Eigenwilligkeit der Band, die man als „Late Adopter“ nicht mehr live erleben durfte, werden dabei auch filmisch sichtbar. Inhaltlich sowieso! Etwa wenn sich Guy Picciotto beim Konzert in einer Turnhalle singenderweise von unten durch einen Basketballkorb schwingt oder Ian MacKaye Violent Dancer des Konzertsaales verweist.

Eine Menge Anspielungen und – nicht unbedingt erwartbar – Humor werden durch die Art der Collagierung und Gegenüberstellung der Ausschnitte sichtbar. Hier setzt „Instrument“ auf mündige Betrachter und bietet eine Menge „Mehrwert“. Schön ist dabei auch Picciottos Absage an die Hardcore-Szene, die er als ritualisiert und damit kraftlos (weil vorhersehbar) beschreibt. Eventuelle Beschwerden des Publikums bezüglich der musikalischen Entwicklung der Band stuft er als positiv ein. Die „Widerspenstigkeit“ als das zentrale Element des Hardcore bleibt nur durch eine fortwährende Evolution erhalten. Insgesamt ist „Instrument“ ein intensives, wie auch künstlerisches Vergnügen. So wie FUGAZI selbst.

Michael Schramm

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #130 (Februar/März 2017)

Verwandte Links

Interviews

Suche

Ox präsentiert

QUICKSAND

Die wichtigste Post-Hardcore-Band überhaupt hat nach genau 22-jähriger Schaffenspause für November 2017 mit "Interiors" ein neues Album angekündigt. Auf der neuen Platte, die von Will Yip (u.a. Title Fight, The Menzingers, Pianos Become The Teeth) ... mehr

 
 

Newsletter