Interviews & Artikel : Sehenswert :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue FLOGGONG MOLLY-CD "LifeIs Good". Solange Vorrat reicht! (Bitte im Feld "Nachricht" angeben, auch den Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

Sehenswert

Refused Are Fucking Dead (Schweden 2006, Regie: Kristofer Steen)

Der dokumentarisch angehauchte Film, der nach dem Ende von REFUSED gedreht wurde, legt einen thematischen Schwerpunkt auf die letzten Monate der Bandgeschichte vor ihrer Auflösung. Zu diesem Zweck werden die Mitglieder von REFUSED interviewt. Die Gründungsmitglieder Dennis Lyxzén und David Sandström fassen die Anfänge der Gruppe zusammen und betonen dabei die besondere interne Energie der Band. Der Fokus der Erzählung verschiebt sich jedoch bald auf die Ernüchterung und Demotivation vor und während der letzten Tour und Jon Brännströms Ausstieg, welcher das Ende von REFUSED letztlich besiegelte.

Neben den Konzertmitschnitten und Interviews beinhaltet „Refused Are Fucking Dead“ auch „gespieltes“ Material, das die Bandmitglieder in artifiziellen Situationen zeigt. Zusammen mit der Tatsache, dass mit Kristofer Steen auch ein Bandmitglied Regie führt, stellt sich dabei ein Gefühl der nachträglichen Verklärung der Bandgeschichte ein. Diese Selbstinszenierung haben REFUSED ja bereits vorher mit ihrer, ich nenne es mal „Revolution-with-style“-Philosophie und diversen politischen Manifesten parallel zu Plattenveröffentlichungen betrieben. Kritisch betrachtet kann man sich da durchaus bevormundet fühlen. Der Film schließt mit der Aufforderung an die Zuschauer, nun selbst aktiv zu werden, was mit der Reunion von REFUSED ja obsolet wurde, zynisch betrachtet. Und auch die Spaltung vom Publikum haben die Reunion-Konzerte gewissermaßen widerlegt ...

Wer möchte, darf dies natürlich in seiner Gesamtheit betrachtet als kunstvolle Medienkritik lesen – ein etwas fader Beigeschmack bleibt. Trotz oder gerade wegen der etwas unbehaglichen Nicht-Authentizität und diverser Widersprüche zwischen Aussagen und Verhalten der Band ist „Refused Are Fucking Dead“ mit seiner ungewöhnlichen Inszenierung definitiv einen Blick wert.

Michael Schramm

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #131 (April/Mai 2017)

Verwandte Links

Interviews

Suche

Ox präsentiert

MIOZÄN

MIOZÄN erschütterten bereits kurz nach ihrer Gründung 1991 die deutsche Hardcore-Welt mit ihrem legendären „Offer Resistance“ Demo-Tape. Seiner Zeit hielt sich das Tape über ein Jahr lang in den „TopTen” der ZAP-Lesercharts, dem damaligen Sprachrohr ... mehr

 
 

Newsletter