Interviews & Artikel : 30 Jahre später :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.10.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von SLIME „Hier und Jetzt“ (People Like You) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

30 Jahre später

BIG BLACK Songs - About Fucking (LP, Touch and Go, 1987)

„Songs About Fucking“ ist das letzte Album von BIG BLACK aus Chicago, die von Steve Albini bereits 1981 gegründet wurden, als er noch Student war, und für die er die beiden ehemaligen NAKED RAYGUN-Mitglieder Santiago Durango und Jeff Pezzati gewinnen konnte. Die wuchtige Kombination aus einer Wall-of-Sound-Gitarre mit einer krachigen Roland-Drum-Machine wurde zu ihrem Markenzeichen. Die ersten Alben des Trios standen aber nach Angaben von Steve Albini noch unter dem Einfluss von KILLING JOKE und CABARET VOLTAIRE. Inhaltlich und textlich galten für Steve Albini kaum irgendwelche Grenzen, und Themen wie Gewalt, Vergewaltigung, Brandstiftung, Rassismus oder Misogynie wurden entsprechend deutlich umgesetzt. Dabei mangelte es nicht an plakativen Detailbeschreibungen.

Nach Auffassung von Steve Albini ist „Songs About Fucking“, das mit „The model“ eine großartige Coverversion von KRAFTWERK enthält (auf der CD-Version findet sich zusätzlich das CHEAP TRICK-Cover „He’s a whore“), das beste Album der Band. Es war auch das kommerziell erfolgreichste. Teilweise wurde jedoch der als „controversial“ stigmatisierte Titel in der Auslage von Plattenläden abgedeckt. Der britische Kritiker Eamonn McCusker bemerkte dazu in der CD Times: „As brutal as that cover is, the music is even more so.“ Dave Henderson vom Underground-Magazin beschrieb das Album als „a napalm attack that sticks to your skin like burning party-jell.“ Selbst Robert Plant von LED ZEPPELIN fand Gefallen an diesem Album, was 1998 dazu führte, dass Steve Albini das Album „Walking Into Clarksdale“ von ihm und Jimmy Page in seinem Studio in Chicago produzierte.

Santiago Durango, dessen spezielle Art Gitarre zu spielen treffsicher als „not so much playing guitars but assembling noises created by guitars“ beschrieben wurde, tritt auf dem Album unter seinem Alias Melvin Belli in Erscheinung, dem Namen jenes umstrittenen Promi-Rechtsanwalts, der unter anderem die ROLLING STONES verteidigt hatte wie auch Jack Ruby, der den Kennedy-Attentäter Lee Harvey Oswald erschossen hatte. Nach der Auflösung von BIG BLACK 1987 immatrikulierte sich Santiago Durango als Student an einer Law School und arbeitete später selbst als Rechtsanwalt, beispielsweise auch für Touch and Go Records. Auf der Innenhülle des Albums findet sich bei der üblichen Auflistung der Instrumente, welche die Musiker verwenden, bei Steve Albini lediglich der sarkastische Vermerk „Steve Albini uses and endorses heroin“, was Interpretationsspielräume eröffnet, da er sich selbst während der Anfänge von BIG BLACK gegen jedwede Art von Drogen aussprach. „Songs About Fucking“ bleibt ein ewiges Meisterwerk in Sachen Punk-inspiriertem Noise-Rock.

Markus Kolodziej

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #132 (Juni/Juli 2017)

Verwandte Links

Interviews

Suche

Ox präsentiert

BABOON SHOW

BABOON SHOW sind kein Geheimtipp mehr und haben sich in den vergangenen Jahren durch ihre unfassbar guten Liveauftritte, egal ob als Headliner oder als Gast bei DONOTS, PASCOW oder DIE TOTEN HOSEN, einen beachtlichen Bekanntheitsgrad und einen ... mehr

 
 

Newsletter