Reviews : THE NICE GUYS / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.04.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue LOVE A-CD "Nichts ist neu" (10.05.). Solange Vorrat reicht! (Bitte im Feld "Nachricht" angeben, auch den Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

THE NICE GUYS

Format: DVD / Blu-ray

Label: Concorde

USA 2016


Filmregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Shane Black ist schon seit den Achtzigern in Hollywood gut im Geschäft. Als Drehbuchautor war er an allen drei „Lethal Weapon“-Filmen beteiligt, ebenso an „Last Boy Scout“ und „Last Action Hero“, und 2005 gab er mit „Kiss Kiss, Bang Bang“ sein Regiedebüt.

Aktuell ist Black als Regisseur eines neuen „Predator“-Films und einer weiteren Adaption von Henry W. Ralstons „Doc Savage“-Buchreihe aus den Dreißigern und Vierzigern im Gespräch. In seiner aktuellen Regiearbeit „The Nice Guys“ besinnt er sich auf das Buddy-Movie-Rezept von „Lethal Weapon“, also zwei möglichst gegensätzliche Typen zur Teamarbeit zu verdammen, was Walter Hill bereits vor „Lethal Weapon“ 1982 in vollendeter Form in seiner Action-Komödie „Nur 48 Stunden“ umgesetzt hatte.

Aber auch das Duo von „The Nice Guys“ in Gestalt von Russell Crowe und Ryan Gosling kann sich sehen lassen. Während man von Crowe solch rüpelhafte Charaktere durchaus gewohnt ist, gibt Gosling im Gegensatz zu seinen sonstigen Rollen den trotteligen Loser und beweist dabei auf jeden Fall komödiantisches Talent.

Crowe und Gosling, die hier als Auftragsschläger Jackson Healy und Privatdetektiv Holland March zu sehen sind, decken in „The Nice Guys“ Ende der Siebziger in Los Angeles eher zufällig eine weitreichende Verschwörung auf, als sie den Hintergründen für das Verschwinden eines Mädchens und den Tod einer Pornodarstellerin auf der Spur sind.

Dabei kam tatsächlich eine rasante und überdrehte Mischung aus „Last Boy Scout“ und „Chinatown“ mit 70s-Flair und knalligem Soundtrack heraus, die man aber nicht allzu ernst nehmen darf. „The Nice Guys“ lebt dabei vor allem von der Chemie zwischen seinen beiden gut aufgelegten Hauptdarstellern und nicht von einem überzeugenden Drehbuch, das neben viel Situationskomik dennoch einige smarte Dialoge zu bieten hat.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #129 (Dezember16/Januar17 2016)

Suche

Ox präsentiert

GURR

Wenn man am Instrument nichts kann und singt, als stünde man kurz vor ambulanter Polypenentfernung, reicht es immer noch zur Slackpunk-Karriere im Schlabberpullover. Wenn hingegen mehrstimmig der Ton gehalten wird und mit Enthusiasmus eine kleine, ... mehr

 
 

Newsletter