Reviews : OREN AMBARCHI / Hubris :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue FLOGGONG MOLLY-CD "LifeIs Good". Solange Vorrat reicht! (Bitte im Feld "Nachricht" angeben, auch den Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

OREN AMBARCHI

Hubris

Format: CD

Label: Editions Mego

Spielzeit: 40:14

Webseite

Wertung:


Der australische Multi-Instrumentalist Oren Ambarchi ist ein sehr umtriebiger und produktiver Mensch (2016 waren es fünf Veröffentlichungen), dementsprechend heterogen ist sein Output, der meist in experimentellen Drone-Ambient-Gefilden zu Hause ist.

„Hubris“ (was eine extreme Form der Selbstüberschätzung oder auch des Hochmuts bezeichnet) gehört definitiv zu seinen spannenderen Arbeiten. Darauf enthalten sind drei Kompositionen. Die Mittlere ist allerdings nur knapp zwei Minuten lang und unterscheidet sich mit ihren reduzierten folkig-jazzigen Gitarrenklängen auch musikalisch deutlich von den beiden anderen Stücken mit knapp 22 und 17 Minuten.

Denn Ambarchi produziert hier ansonsten recht experimentelle technoide Klänge mit treibendem monotonen Rhythmus (bei Stück 3 mit echtem Schlagzeuger), die mit minimalen Veränderungen bei Sound und Beats auskommen und möglicherweise gerade deswegen eine interessante hypnotische Qualität entwickeln.

Nicht zuletzt das dominante analoge Feeling von Ambarchis Synthie-Loops sorgt dafür, dass man sich an die TANGERINE DREAM der späten Siebziger und frühen Achtziger erinnert fühlt und die stark davon beeinflussten Soundtracks von John Carpenter.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #130 (Februar/März 2017)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

ROCKAWAY BEACH Losheim am See

Popp Concerts bringt ein neues Rockfestival an den Stausee. Nachdem mit dem „Lucky Lake Festival“ in den vergangenen beiden Jahren bereits ein erfolgreiches Tages-Festival im elektronischen Bereich etabliert werden konnte, geht es nun wieder ... mehr

 
 

Newsletter