Reviews : Zeina Abirached / PIANO ORIENTAL :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.10.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von SLIME „Hier und Jetzt“ (People Like You) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Comics - Reviews

Zeina Abirached

PIANO ORIENTAL

Format: Comic

Label: Avant

212 S., 29,95 Euro

Webseite


Die orientalische Musik unterscheidet sich in einigen Dingen ganz grundlegend von der westeuropäischen beziehungsweise abendländischen. Während hierzulande eine Oktave (von C zu c) ausschließlich in 12 Halbtonschritte unterteilt wird, kann sie in der orientalischen Musik 17, 19 oder sogar 24 Intervalle beziehungsweise Vierteltonschritte umfassen.

Es werden demnach Töne und Nuancen abgedeckt, die man mit einem normalen abendländischen Instrument wie dem Klavier überhaupt nicht spielen kann. Mit diesem Problem hat sich die Hauptperson dieses Buches über Jahre hinweg herumgeplagt, bis er schließlich aus einem Zufall heraus mit der Umfunktionierung eines der Fußpedale eine eigentlich simple, aber äußerst effektive Methode zur Umsetzung orientalischer Musik an einem normalen Klavier erfand.

Das „Piano Oriental“, das nach dem Eingang von mindestens einhundert Bestellungen bei der Wiener Klaviermanufaktur Hofmann in Serie gehen sollte – aber nie ging. Wie schon in Abiracheds beiden bisher ins Deutsche übersetzten Graphic Novels, „Ich erinnere mich – Beirut“ und „Spiel der Schwalben“, erzählt auch „Piano Oriental“ eine autobiografisch eingefärbte Geschichte: Der hier porträtierte geniale libanesische Musiker und Tüftler Abdallah Chahine ist niemand Geringeres als ihr Großvater.

Außerdem arbeitet sie in immer wieder eingeschobenen Zeitsprüngen ihr eigenes Leben vor und nach ihrer Flucht aus dem Libanon nach Frankreich ein. Die eigentlichen Stars des Buchs bleiben aber nach wie vor Abiracheds holzschnittartige, von Ornamenten und Wiederholungen durchsetzte konsequent schwarzweiße Zeichnungen.

Eine weitere sehenswerte Liebeserklärung an ein Land, das Abirached auch nach etlichen Jahren im französischen Exil noch immer ein Stück weit als Heimat betrachtet.

Anke Kalau

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #130 (Februar/März 2017)

Suche

Ox präsentiert

ESKALATION

Behauptung: ESKALATION treten dir schneller in den Arsch, als du „Menschenaffe“ sagen kannst! Beweis: Jede Show. Immer. Der sympathische Achter aus Nürnberg vereint Punkrock, Ska, Indie und Dub mit elektronischen Elementen. Ihre Musik fängt ... mehr

 
 

Newsletter