Reviews : 4 3 2 1 / Paul Auster :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.08.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die PETER AND THE TEST TUBE BABIES-CD „That Shallot“ ODER die EA80-CD „Definitiv: Ja!“ als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 15.09.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Bücher - Reviews

4 3 2 1

Paul Auster

Format: Buch

Label: Rowohlt

1264 S., 29,95 Euro

Webseite


Es sind wenige Autoren, deren Werk ich mehr oder weniger komplett gelesen habe: T.C. Boyle, Hubert Selby, Bret Easton Ellis, Hunter S. Thompson – und Paul Auster. Auf „Die New York-Trilogie“ brachte mich einst ein Professor, ich biss mich durch das seltsame Buch und verliebte mich in diese verwinkelte Erzählweise des Autors aus New York, der ein Faible dafür hat, seine Protagonisten (Männer!) in Situationen zu bringen, in denen sie scheitern, untergehen – oder wo das Leben eben doch, weil Schicksal – irgendwie weitergeht.

Auster ist seit den Neunzigern, gerade auch in Deutschland, zum Star-Literaten geworden, woran die immer exzellenten Übersetzungen von Werner Schmitz einen großen Anteil haben. Auster ist ein exzellenter Geschichtenerzähler, dessen Werk, diesen Eindruck gewinnt man unweigerlich, den Blick auf immer wieder andere Teilaspekte der Gedankenwelt und der Biografie des Autors erlaubt.

Mit jedem weiteren Roman wird dieses Bild detailgenauer, doch wo genau die Grenze zwischen Fiktion und Fakten verläuft, weiß eben nur einer. „4 3 2 1“ treibt dieses Spiel auf die Spitze, auf über 1200 Seiten – gedruckt wurde auf Bibelpapier, damit man den Roman noch in ein halbwegs handhabbares Hardcoverformat zwängen konnte – erzählt er vier Versionen der Lebensgeschichte des Archie Ferguson.

Seine Hauptfigur wurde am 3. März 1947 geboren wird (einen Monat nach Auster), in eine osteuropäisch-jüdische Immigrantenfamilie, und sie wird zum Spielball der Phantasie des Autors, der sich zum Ende seines siebten Lebensjahrzehnts offensichtlich mit der Frage quälte, was gewesen wäre, wenn ...

Zig Wendungen einer Biografie dekliniert Auster durch, und das auf Extremmarathondistanz so fesselnd hinzubekommen, ist große Kunst. Ein Buch für vier Wochen Urlaub.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #131 (April/Mai 2017)

Suche

Ox präsentiert

QUICKSAND

Die wichtigste Post-Hardcore-Band überhaupt hat nach genau 22-jähriger Schaffenspause für November 2017 mit "Interiors" ein neues Album angekündigt. Auf der neuen Platte, die von Will Yip (u.a. Title Fight, The Menzingers, Pianos Become The Teeth) ... mehr

 
 

Newsletter