Reviews : PETER HOOK & THE LIGHT / Closer / Unknown Pleasures / Movement / Power, Corruption & Lies :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.08.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die PETER AND THE TEST TUBE BABIES-CD „That Shallot“ ODER die EA80-CD „Definitiv: Ja!“ als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 15.09.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Reviews

PETER HOOK & THE LIGHT

Closer / Unknown Pleasures / Movement / Power, Corruption & Lies

Format: CD

Label: Westworld

Webseite

Wertung:


Der Höhepunkt des Rebellion Festivals 2016 war für mich der Auftritt von PETER HOOK & THE LIGHT im Opernsaal des Winter Garden-Komplexes mit ihrem „Joy Division Set“. Kein exklusiver Auftritt freilich, denn seit 2010 schon ist der einstige Bassist der (Post-)Punk-Legende JOY DIVISION mit David Potts von seiner Ende der Neunziger existierenden Band MONACO und seinem Sohn Jack am Bass sowie Andy Poole und Paul Kehoe als PETER HOOK & THE LIGHT unterwegs.

Damals hatte Hook mit THE LIGHT aus Anlass des dreißigsten Todestages von Ian Curtis das JOY DIVISION-Album „Unknown Pleasures“ in Gänze live gespielt, und seitdem wurde das Set von THE LIGHT um das komplette „Closer“-Album sowie die beiden ersten NEW ORDER-Alben „Movement“ und „Power, Corruption & Lies“ erweitert.

Dann kam es 2011 bei NEW ORDER zum Eklat. Die hatten sich 2007 erneut aufgelöst, nachdem Hook in einem Interview erzählt hatte, er und Sumner würden nicht mehr zusammenarbeiten. Doch 2011 verkündeten NEW ORDER, dass sie weitermachen, ohne Hook.

Und der fühlt sich seitdem von jeder Zurückhaltung befreit bezüglich der Aufführung von ihm mitkomponierter Musik. Bei solchen Quasi-Coverband-Aktivitäten kann man nie sicher sein, ob das klappt, ob das gut ist, doch nicht erst bei „Love will tear us apart“ als großes Finale war ich in Blackpool berührt von Musik, wie schon lange nicht mehr in meinem Leben.

Es war mit Sicherheit eines der beeindruckendsten Konzerte, die ich je erlebt hatte. Warum? Weil JOY DIVISION eine meiner ewigen Lieblingsbands sind, und es ausgeschlossen war (und ist), diese jemals live zu erleben.

Über die Jahre hat es Hook immer besser geschafft, stimmlich in die Nähe von Ian Curtis zu kommen, Bass und Gitarre sind ebenfalls nah dran. Hook sagt dazu: „Wenn wir spielen, klingt es wie die Platte.

Ich habe das Glück, dass mein Gesang die gleiche Stimmlage hat wie Ians.“ Das nachzuvollziehen war bislang schwierig, PETER HOOK & THE LIGHT spielen überall, nur nicht in Deutschland. Deshalb – und weil „Hooky“, wie er zugibt, wegen des Rechtsstreits mit seinen Ex-Bandkollegen Anwaltsrechnungen zu bezahlen hat und von diesen angeblich nur noch minimal an den Einnahmen beteiligt wird – nun diese vier Live-Alben.

Zum Record Store Day gab es limitierte Vinyl-Editionen, für den Rest der Welt tun es, wie ich finde, auch die CD-Versionen, jeweils im schön aufgemachten Digipak mit Artwork in Anlehnung an das Original-Layout.

Keine halbgare Sache, und auch klanglich überzeugend. „Closer“, eine Doppel-CD, wurde 2011 in Manchester mitgeschnitten, „Unknown Pleasures“ (ebenfalls 2CD) 2012 in Leeds, „Movement“ und „Power ...“ beide am 22.11.2013 in Dublin – zwei Einzel-CDs, die man durchaus auch als 2CD hätte veröffentlichen können.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #132 (Juni/Juli 2017)

Suche

Ox präsentiert

DIE LIGA DER GEWÖHNLICHEN GENTLEMEN

Willkommen im Parallel-Universum der Popmusik! Hier ist alles etwas heller, etwas rauer und herzlicher. Hier geht es um zufriedene Esel und einen kameradschaftlichen Tritt in die Eier. Um ein geglücktes Leben in der Katastrophe. DIE LIGA DER ... mehr

 
 

Newsletter