Reviews : FALL / New Facts Emerge :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FEINE SAHNE FISCHFILET „Sturm & Dreck“ (Audiolith) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand erst ab 12.01.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

FALL

New Facts Emerge

Format: CD

Label: Cherry Red

Spielzeit: 48:20

Webseite

Wertung:


Morgens bei Mr. Smith in der WG: Die Überlebenden des Umtrunks der letzten Nacht erwachen allmählich, sitzen apathisch und wie geschockte Unfallopfer um den Tisch, bis einer anfängt mit alkoholerprobter Stimme irgendwas zu singen und dabei mit einem Löffel auf leere Flaschen dengelt.

Woher ich diese Szene kenne? Weil das Intro des neuen, nach offizieller Zählung 32. Studioalbums von THE FALL genau so klingt. Von der Besetzung, die die Band 1976 in Manchester gründete, ist Frontmann Mark E.

Smith lange schon die einzig verbliebene Konstante, fast jedes Album entsteht mit einem anderen Line-up, so dass es schon beinahe überrascht, dass Smiths Mitstreiter offensichtlich als „Einstellungsvoraussetzung“ mitbringen, den kantigen Sound der Band zu bewahren, der schon Post-Punk war, als Punk kaum geboren war.

THE FALL klingen eben wie THE FALL, so wie Billy Childishs Bands immer klingen, wie dessen Bands eben klingen, nur dass sich da der Name ändert – was wiederum auch für Jens Rachut gilt, weitestgehend.

Smiths Stimme kommt mir hier extremer vor als je zuvor, ein wildes Gegurgel und Gekrächze, er verstellt sie ständig, mal singt er fast, dann ist es ein irres Schreien – und das oft verzerrt, wie durch eine Telefonleitung.

Das hat was vom Kinderschreck-Hausmeister im Wohnblock um die Ecke. Wer bislang kein THE FALL-Fan war, wird es mit diesem Album sicher nicht mehr, aber sollte doch jemand hier erstmals von der Formation Notiz nehmen, die seit vierzig Jahren eine Instanz der britischen Indie-Szene ist, lohnt es durchaus, das Schaffen in chronologischer Reihenfolge zu erkunden.

Mir würde was fehlen ohne THE FALL.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MATZE ROSSI

Matze Rossi gehört der Generation Punk an, die mit Ende 30 wieder dort angekommt, wo sie mit Anfang zwanzig schon einmal war. Wilde Träume, ein brennendes Herz, auf Bühnen zuhause (bei ihm waren es die fast mystisch verehrten Tagtraum, mit denen ... mehr

 
 

Newsletter