Reviews : RAMONES / Leave Home :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.04.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von THE DAMNED „Evil Spirits“ (Spinefarm) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 13.04.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

RAMONES

Leave Home

Format: LP

Label: Rhino/Warner

Webseite

Wertung:


Die SEX PISTOLS gelten gemeinhin als Pioniere des Punk, doch zwar wurden die schon 1975 gegründet, das epochale „Never Mind The Bollocks“-Album aber erschien erst im Oktober 1977 – da standen die RAMONES aus New York schon kurz vor Veröffentlichung ihres dritten Albums „Rocket To Russia“ ...

Das Debüt war bereits im April 1976 erschienen, der Nachfolger „Leave Home“ von August bis Oktober des Jahres entstanden und im Januar 1977 veröffentlicht worden. Mit mehr Zeit im Studio, dazu produziert von Tony Bongiovi und aufgenommen von Ed Stasium war die Soundqualität eine deutliche Steigerung zum Debüt, und wenn man Ed Stasiums spannende Linernotes zur „40th Annniversary Deluxe Edition“ liest, bekommt man einen Eindruck davon, dass Johnny, Joey, Dee Dee und Tommy es damals wissen wollten, sie sich wirklich als eine neue Generation von Pop- und Rock-Band verstanden, die im Radio gespielt werden wollte mit ihrem hyperaktiven, vor Energie nur so strotzenden Sound – allein, die Welt war nicht bereit für sie, die Massen kapierten sie nie, dafür um so mehr unzählige verwirrte Teenager da draußen, die von dieser Musik wie magisch angezogen wurden.

Von Liedern, die mit eingängigen Melodien daherkommen, einen aber erwischen, wie Ed Stasium zu seiner Erstbegegnung im Studio erzählt, wie eine Lokomotive in Höchstgeschwindigkeit. „Glad to see you go“, „Gimme gimme shock treatment“, „I remember you“, „Oh oh I love her so“, „Carbona not glue“ (fehlte auf späteren Versionen wegen Copyright-Ärger mit dem Carbona-Hersteller), „Suzy is a headbanger“, „Pinhead“, „Now I wanna be a good boy“, „Commando“ – die Hitdichte ist enorm, kaum eine andere Punkband schaffte das damals und später.

Keine Ahnung, ob „Leave Home“ das beste Album der RAMONES ist, ich halte es da mit Danny Fields, der in den Linernotes damit zitiert wird, er habe erst mal auf das Backcover schauen müssen, um sich zu erinnern, welche Songs hier drauf sind.

Weil es egal sei, weil das Gesamtwerk zähle. Dennoch lohnt die Beschäftigung mit dem Album im Detail, und diese Jubiläumsbox ist ein guter Anlass. Sie enthält das Original-Album im LP-Format mit den Songs im „40th Anniversary Mix“ von Ed Stasium (den dieser in den Linernotes erläutert), ergänzt um drei CDs: eine mit dem remasterten Original-Mix sowie dem 40th Anniversary-Mix der 14 Songs, eine zweite CD mit Rough Mixes und Bonusmaterial, und eine dritte mit einem unveröffentlichten(?) Mitschnitt des CBGB-Auftritts am 2.

April 1977. Das alles kommt in einem dicken Klappkarton, mit einem Extra-Booklet für Linernotes und vielen Fotos, auf denen die vier übrigens nie Chucks tragen.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MR. IRISH BASTARD

Was an MR. IRISH BASTARD so schön und angenehm ist? Ganz einfach: Die Münsteraner brauchen für ihre Platten keinen vierzig Minuten langen Rammbamm mit Irish-Folk-Versatzstücken, um Folkpunk zu machen. Sie fahren konsequent die POGUES-Schiene. Und ... mehr

 
 

Newsletter