Reviews : BLACK BUTTERFLY / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FEINE SAHNE FISCHFILET „Sturm & Dreck“ (Audiolith) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand erst ab 12.01.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

BLACK BUTTERFLY

Format: DVD / Blu-ray

Label: EuroVideo

USA 2017


Bei „Black Butterfly“ handelt es sich um die erst zweite Regiearbeit des eher als Schauspieler bekannten Amerikaners Brian Goodman, nach dem gelungenen Verbrecher-Drama „Boston Streets“ von 2008 mit Ethan Hawke (Originaltitel: „What Doesn’t Kill You“).

Erst neun Jahre später nahm er erneut im Regiestuhl Platz für eine Neuverfilmung des 2008 entstandenen französischen TV-Films „Schwarzer Schmetterling“ von Christian Faure, der generell viel fürs französische Fernsehen gearbeitet hat.

Dementsprechend lief „Schwarzer Schmetterling“ bei uns auch nur im Fernsehen, erschien aber nie auf DVD, was den Vorteil haben dürfte, dass nur wenige Leute das Original kennen. In Faures Film geht es um den erfolglosen Drehbuchautor Richard, der zurückgezogen in einem Haus in den französischen Alpen lebt, dieses aber verkaufen will, weil er sich den Unterhalt nicht mehr leisten.

Zur selben Zeit treibt in dieser Gegend offenbar auch ein Serienkiller sein Unwesen. Bei einem Treffen in einer Raststätte mit einer Immobilienmaklerin entwickelt sich ein handfester Streit mit einem Lkw-Fahrer, den der Autor zuvor riskant auf einer Serpentinenstraße überholt hatte.

Ein vermeintlicher Landstreicher kommt dem Autor aber zu Hilfe. Zum Dank bietet er dem geheimnsivollen Retter einen Schlafplatz in seinem Haus an, dessen Verhalten zusehends seltsamer wird ...

In Goodmans um Hitchcock-Flair bemühten Remake blieb das kammerspielartige Setting von Faures etwas überkonstruiertem und dadurch an Glaubwürdigkeit einbüßenden Thriller bis auf kleine Details erhalten.

Vor allem beim Finale weicht „Black Butterfly“ etwas vom Original ab. Antonio Banderas und Jonathan Rhys Meyers liefern sich darin ein über weite Strecken wirklich packendes Psychoduell mit leichten „Misery“-Anleihen, das aber auf eine nicht wirklich plausible Auflösung hinausläuft.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Suche

Newsletter