Reviews : DURGAS / Back To The Start :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FEINE SAHNE FISCHFILET „Sturm & Dreck“ (Audiolith) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand erst ab 12.01.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DURGAS

Back To The Start

Format: CD

CD / Cannery Row / canneryrowrecords.com


Schlimmer - immerhin aber auch interessanter - als eine miese Band ist eine, in der Gutes und Schlechtes so sehr ineinander verwoben ist, dass man kaum weiß, von wo aus man aufdröseln muss. Normalerweise erklärt man eine Sache aus ihrer Vergangenheit, aber das führt bei den DURGAS in die Irre.

Maßgebliche Teile der Band spielten früher bei A SUBTLE PLAGUE und die waren so übel nicht - THE DURGAS dagegen ... . Sicher kann man dem durchschnittlichen Geschmack der Ox-Leser genug vertrauen, um ein paar symptomatische Anhaltspunkte, stellvertretend für ausführliche Begründungen, das Hinreichende erledigen zu lassen.

So sollte allein der auf eine Hindu-Gottheit zurückgehende Name bei allen die persönlichen Alarmglocken läuten lassen, die diese nicht als Bimmeln in den Rastas oder am Hippie-Armbändchen tragen.

Man könnte auch auf den weinerlich-betroffenen Gesang verweisen oder auf die Texte, die alle explizit oder implizit um das Wort "naturally" zu kreisen scheinen. Muss man den Stil dann noch erwähnen? (Gefälliger Folk-Pop.) (5)

Ferdinand Praxl

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #76 (Februar/März 2008)

Suche

Ox präsentiert

POPPERKLOPPER

Sie gehören nicht zu den richtig alten Deutschpunk-Klassikern der 80er Jahre, sind aber nach weit über 25 Jahren Bandbestehen trotzdem eine Institution im Deutschpunk und - wer genau hinhört - doch viel mehr als „nur“ eine weitere Deutschpunkcombo. ... mehr

 
 

Newsletter