Reviews : MIGUEL AND THE LIVING DEAD / Postcards From The Other Side :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FEINE SAHNE FISCHFILET „Sturm & Dreck“ (Audiolith) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand erst ab 12.01.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MIGUEL AND THE LIVING DEAD

Postcards From The Other Side

Format: CD

CD / Noise Annoys / noiseannoys.com.pl / 46:31


Also dieser sehr relaxt gespielte Horrorpunk weiß schon zu gefallen. Die Polen mischen auf " Postcards From The Other Side" ihre Lieblingsgenres Rockabilly, Goth, New Wave und eben Horrorpunk. Besonders gefallen mir an MIGUEL AND THE LIVING DEAD die Gewichtung und das Zusammenspiel der Instrumente, denn der mich oft nervende protzige Psychobilly-Slapbass kommt kaum vor.

Hier trifft dezenter Orgeleinsatz auf treibenden, meist gedämpften Grusel-Punkrocksound. Der charmante Akzent des wirklich angenehmen Sängers weiß die Spookyness außerdem noch deutlich zu verstärken.

Sicher, das Album hat schon einige Längen, zum Beispiel der Titeltrack "Postcards from the other side" nervt mit sechs Minuten Dauer schon nach kurzem. Songs wie "Lycanthrophia" begeistern dann aber mit so einem entzückendem 80er-GothSynthPop-meets-New-Wave-Feeling, dass man dafür mehr als entschädigt wird.

(7)

Robert Buchmann

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #76 (Februar/März 2008)

Suche

Ox präsentiert

MEAT WAVE

Mit ihrem eigenen Mix aus Noise, Powerpop, Lo-Fi-Punk, Grunge und Garagenrock ziehen MEAT WAVE mittlerweile seit 2011 Freunde der genannten Genres zu ihren Konzerten und schicken diese als Fans wieder nach Hause. Mitte Februar 2017 erschien mit "The ... mehr

 
 

Newsletter