Reviews : NIMRODS, THE / Sometimes nimrods don´t wear white LP :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Ox-Fanzine #117

Jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

Wer das Ox bis zum 31.12.2014 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Spiel "Stadt Land Punk" als Pramie.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #17

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Pizzamesser, Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #17: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Die Ox-Abo-Prämie

Abo gegen T-Shirt oder Tasse!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns das Ox-T-Shirt (weißer Ox-Skull auf schwarzem Stoff) oder die Ox-Tasse (schwarzes Ox-Logo auf mattiertem Glas) geschenkt!

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NIMRODS, THE

Sometimes nimrods don´t wear white LP

Format: CD

Genre: Punkrock/Hardcore

Budget Rec., Baustr. 24, 46147 Oberhausen


Nach Solingen Rock City jetzt also Oberhausen Rock City? Nee nee, zwei Rock´n´roll-Bands machen noch keinen Sommer, zudem nicht, wenn beide auch noch personelle Überschneidungen aufweisen, nämlich in Person von Mr.

Moutty von den STEVE McQUEENS. Also doch eher ungehörter Rufer in der Wüste, Christ in der Diaspora, eben Rock´n´roller in Oberhausen. Wer den "Budget Rock"-Artikel im letzten Ox gelesen hat, kann sich hoffentlich vorstellen, was von einer Band zu erwarten ist, die vier Aufnahmespuren schon beinahe für Völlerei hält, ihr Label Budget Recordings nennt, auf dem Cover mit dem Johnny Ramone-Gütesiegel eine Platte ohne Solos (Soli? Solis? Solen?) verspricht und ausserdem die Einhaltung des Nimrod-Reinheitsgebotes garantiert, das da die Verwendung anderer Akkorde als A, D und E mit lebenslänger Ächtung bestraft.

Na, was wohl? Richtig, nämlich zweimal sieben trashig-ramoneske Simpel-Popsongs, die einen jeden Tausender bitter bereuen lassen, den man in seine Stereoanlage gesteckt hat. Und nein, nicht trotzdem, sondern gerade deswegen hat diese Platte mehr Herz, Eier und Hirn als der Grossteil der gegenwärtigen Punkrock-Scheiben, deren Macher viel zu oft glauben, sich mit teurer Studiotechnik erkaufen zu können, was ihnen an Kreativität und Spirit abgeht.

Grossartiges Teil!

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #32 (III 1998)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

RED CITY RADIO

"This band is a result of four individuals coming together for their collective good. We’ve all fronted our own bands. We’ve all been stage center with guitar in hand belting out the songs we wrote at the show we booked, hoping to sell some shirts ... mehr

 
 

Newsletter