Reviews : CONSUMED / Breakfast at Pappa´s CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Ox-Fanzine #113

Jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

Nur kurze Zeit: Ein Ox-Abo und dazu das neue Chuck Ragan-Album als Prämie gratis!

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #14

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Pizzamesser, Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #14: Die 14. Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Die Ox-Abo-Prämie

Abo gegen T-Shirt oder Tasse!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns das Ox-T-Shirt (weißer Ox-Skull auf schwarzem Stoff) oder die Ox-Tasse (schwarzes Ox-Logo auf mattiertem Glas) geschenkt!

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

CONSUMED

Breakfast at Pappa´s CD

Format: CD

Genre: Punkrock/Hardcore

FatWreck


Nach SNUFF noch eine englische Band auf Fat Mike sein Label. Kann das gut gehen? Yes! Zwar sind die Jungs aus Nottinghamshire ein paar mal zu schnell unterwegs, der Bezug zum offensichtlichen Vorbild LEATHERFACE bleibt aber immer erhalten.

Und weil wir uns alle über Punkrock der Marke Frankie Stubbs freuen, klatschen wir ordentlich in die Hände vor Begeisterung. Geile Scheibe, gerade "Stand under me" und "Nonsense cone" haben unmittelbar zur Folge, daß der Rezipient erstmal die gute, alte "Mush"-LP der ledergesichtigen Überhelden aus dem Regal kramt und von seeligen Zeiten träumt.

Die nächste Platte bitte ein bißerl länger!

Marc Schellenberg

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #32 (III 1998)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

STANFIELDS

Kämpferisch gibt sich das Quintett aus Kanada. Ganz im Sinne der Working Class-Attitüde benannten sie ihr Album „Death & Taxes“, was ja bekanntermaßen die beiden Dinge sind, denen man nicht entkommen kann. Der Stolz des einfachen Arbeiters scheint ... mehr

 
 

Newsletter