Reviews : GORE / Hart Gore / Mean Mans Dream :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.08.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die PETER AND THE TEST TUBE BABIES-CD „That Shallot“ ODER die EA80-CD „Definitiv: Ja!“ als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 15.09.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

GORE

Hart Gore / Mean Mans Dream

Format: 2CD

Label: Southern Lord

Spielzeit: 152:57

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


GORE aus dem niederländischen Venlo existierten von 1985 bis 1996. Gegründet wurden sie von Pieter und Martin, die zuvor bei DISGUST gespielt hatten, und Danny, Ex-PANDEMONIUM, doch bald stieg Martin aus und Rob Frey trat an seine Stelle und der- zumindest im Nachhinein könnte man das so sehen - Siegeszug von GORE begann.

Von den damaligen Bands auf SST begeistert (man erinnert sich, da wurde schon nicht mehr reiner Hardcore geboten, sondern vielfach das, was wir als „Jazzcoregefrickel" bezeichneten), beeinflusst von BAD BRAINS, SONIC YOUTH, SWANS, aber erzogen im Geiste von CRUCIFIX, MDC, DEAD KENNEDYS und Co., schufen GORE einen für die mitteleuropäische Hardcore-Szene damals extrem neuen, instrumentalen Sound, der zwanzig Jahre vor der aktuellen Hinwendung zu sängerloser, postcoriger und postmetallischer Musik genau diese Entwicklung ging.

Maximale Härte, repetitive Riffs, höchste Intensität - und das zwar ohne Gesang, aber dennoch mit Texten, zumindest was die Platten anbelangte. Mit „Hart Gore" und „Mean Man's Dream" entstanden 1986 und 1987 die ersten beiden Alben, die angesichts des sich damals sonst Beliebtheit erfreuenden Punk- und Hardcore-Sounds wie Aliens auf einem Kindergeburtstag wirkten, doch immerhin, es stellte sich für GORE moderater Erfolg mit Reviews in den wichtigen britischen und amerikanischen Blättern ein, die Platten verkauften sich verhältnismäßig gut und auch DJ-Gott John Peel lud die Band zu drei Studio-Sessions ein.

Ein weiteres Album folgte, bis GORE sich schließlich 1988 auflösten - und es war Rob Frey, der 1991 einen neuen Versuch wagte und nach drei weiteren Alben 1997 endgültig das Kapitel GORE abschloss.

Die ersten beiden Alben wurden nun als Doppel-CD neu aufgelegt, jeweils um unzählige Bonus-Livesongs ergänzt und mit einem dicken Booklet ausgestattet, in dem sich neben den Texten auch diverse Fotos sowie ausführliche Linernotes von Rob finden.

Wer die späten BLACK FLAG schätzt, wer MELVINS vergöttert, sollte hier mal ein Ohr riskieren, auch wenn ich persönlich GORE, auch in den späten Jahren, immer anstrengend und nie wirklich mitreißend fand.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #82 (Februar/März 2009)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

CHE SUDAKA

Gegründet im Jahr 2002 in der mediterranen Hafenstadt Barcelona, gilt CHE SUDAKA heute weltweit als Flaggschiff der Mestizo-Musik: wo auch immer die zwei argentinischen Brüder Leo und Kachafaz und ihre beiden kolombianischen Mitstreiter Cheko und ... mehr

 
 

Newsletter