Reviews : NIM VIND / The Stillness Illness :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.08.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die PETER AND THE TEST TUBE BABIES-CD „That Shallot“ ODER die EA80-CD „Definitiv: Ja!“ als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 15.09.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NIM VIND

The Stillness Illness

Format: CD

Label: Silverdust

Vertrieb: Soulfood

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


Schon der Opener und neue Single „Killing saturday night" zeigt warum man Chris Kirkhams Soloprojekt lieben muss. Am Gesamtkonzept hat sich seit dem letzten Album nicht viel geändert. Ohrwurm folgt auf Ohrwurm, zusammengesetzt aus einer unglaublich gelungenen Mischung von Horror-, Punk- und Goth-Elementen und dem markanten und faszinierenden Gesang Nim Vinds als Sahnehäubchen.

Dabei fällt das neue Album im Vergleich zum Vorgänger weniger düster aus, stattdessen spielen seine Pop- und Punk-Einflüsse eine größere Rolle, was mich nicht ganz so glücklich macht, dem Gesamtwerk aber eigentlich keinen Schaden zufügt.

Eingespielt hat er das Album mit seinen zwei Brüdern an Bass und Schlagzeug, wobei man den neuen Einfluss vor allem beim Schlagzeug wahrnehmen kann, welches fordernder ist als das der früheren Aufnahmen.

Nim Vind ist und bleibt ein Ausnahmekünstler in jeder Hinsicht. Im Horrorpunk eigentlich nie wirklich zu Hause gewesen, wächst er spätestens mit diesem Album aus allen gängigen Klischees hinaus.

Anna Behrendt

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #84 (Juni/Juli 2009)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

IGNITE

Als Fan von IGNITE hat man es echt nicht leicht. Man musste tatsächlich geschlagene neun Jahre auf das aktuelle Album „A War Against You“ warten. Doch das kannte man ja. So vergingen etwa zwischen den beiden Überalben „A Place Called Home“ und „Our ... mehr

 
 

Newsletter