Reviews : AUTOZYNIK / Nye Kartofler :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FEINE SAHNE FISCHFILET „Sturm & Dreck“ (Audiolith) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand erst ab 12.01.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

AUTOZYNIK

Nye Kartofler

Format: LP

Label: Bodensatz

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


Jaaaaa ... Also ... Puh ... Tiefdurchatmen, sagt sich hier der Kritiker, steht er doch ziemlich ratlos vor „Nye Kartofler“, dem (zweiten?) Album von AUTOZYNIK aus München, veröffentlicht schlappe zehn Jahre nach dem Debüt, über das Alex von Streit damals schrieb: „Wenn Anarchie eine Melodie hat, dann ist es diese.

Mal sehen, wie lange die noch frei rumlaufen dürfen.“ Nun, die bayerischen Behörden haben offensichtlicht besseres zu tun als etwas seltsame Musiker festzusetzen, vor deren Schaffen man steht wie der Verkehrspolizist vor einer Unfallsituation, bei der es mal wieder ein Rentner geschafft hat, mittels Fehlbedienung der Automatikschaltung seines Mercedes auf einem Parkplatz innerhalb von 30 Sekunden zehn Autos und fünf Passanten zu demolieren.

Man fragt sich, sich dabei am Kopf kratzend, wie man sowas schafft. Die Grundzutat, die auch andere Rezensenten schon erkannt haben, sind EA80, aber da die aus München-Gladbach kommen (ehrlich, so hieß das Kaff am Niederrhein bis 1933 oder so) und die hier aus München, ist da ja irgendwie eine natürliche Verbindung gegeben.

Düsterpunk also, von der Gitarre her, und vom Gesang. Ansonsten aber auch Tröten, und Folkloristisches, und QUEEN und NOVOTNY TV. Und vor allem: Don’t call me Deutschpunk! Und auch: Jedes Lied klingt anders.

Und die Texte: Gaga. Dada. Haha. Ich zitiere aus „Frühlingslied“: „Gott ist mir doch völlig scheißegal / Ich bete beim Scheißen und spritz dir in die Bibel“ Herrgott, beim Scheißen möge der Blitz sie treffen! Kommunisten-Atheisten! Aber Quatsch sind die Texte nur manchmal, unterm Strich sind sie überlegt und durchdacht und mit Aussage und so, und richtig gut.

Ein Album, das einen ratlos zurücklässt, weil so eigenwillig und freigeistig – so, wie man sich Punk ganz ursprünglich vorstellt. Kommt nur als LP, auf weißem Vinyl und mit Klappcover. (Diese Band war auf der Ox-CD #90 zu hören)

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #90 (Juni/Juli 2010)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

BABOON SHOW

BABOON SHOW sind kein Geheimtipp mehr und haben sich in den vergangenen Jahren durch ihre unfassbar guten Liveauftritte, egal ob als Headliner oder als Gast bei DONOTS, PASCOW oder DIE TOTEN HOSEN, einen beachtlichen Bekanntheitsgrad und einen ... mehr

 
 

Newsletter