Reviews : X / Wild Gift :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Ox-Fanzine #126

Jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

Wer das Ox bis zum 30.6.2016 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue PUP-Album "The Dream Is Over" auf CD als Prämie. (Solange der Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

X

Wild Gift

Format: LP

Label: Porterhouse

Vertrieb: Cargo

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


Porterhouse ist das Label von Greg Hetson (BAD RELIGION, CIRCLE JERKS, REDD KROSS) und Steve Kravac, und mit Prime Vinyl gibt es es seit kurzem ein Unterlabel, auf dem Vinyl-Neuauflagen von Punk-Klassikern erscheinen, erfreut sich in den USA doch Vinyl endlich auch wieder größerer Beliebtheit.

Wegen der offensichtlichen CIRCLE JERKS-Connection gibt’s via Porterhouse also die Rereleases der CIRCLE JERKS-Klassiker, und auch das zweite, dritte und vierte Album der 1977 gegründeten L.A.-Punk-Legende X um Exene Cervenka und John Doe vertraut in Sachen Rerelease auf Hetson und Kravac, ja, die Band selbst überwachte und autorisierte die Neuauflage.

„Wild Gift“ erschien 1981 auf Slash Records, und wie schon das Debüt „Los Angeles“ von 1980 wurde es von Ray Manzarek produziert, dem einstigen Keyboarder der DOORS. X waren mit ihrem zweiten Album zwar wieder etwas punkiger geworden, doch im Gegensatz zu vielen ihrer Zeitgenossen hatten sie schon früh einen Weg eingeschlagen, der sie mit den weiteren Aufnahmen immer weiter wegführen sollte von den Punk-Stereotypen.

Country und Rockabilly waren klar erkennbare Einflüsse, der Doppelgesang von Doe und Cervenka, die damals auch ein Paar waren, ist markant, und es gibt gute Gründe dafür, dass „Wild Gift“ in den USA immer wieder in Listen einflussreicher Klassiker auftaucht.

Auch bald 30 Jahre später noch begeistern Songs wie „Adult books“, White girl“ oder „Beyond and back“. Gute Gründe, sich auch die anderen Rereleases sowie das Debüt zuzulegen (das allerdings bislang nicht auf dem Porterhouse-Releaseplan steht).

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #90 (Juni/Juli 2010)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SLACKERS

THE SLACKERS feiern ihr 25-jähriges Jubiläum mit einem neuen, schlicht "The Slackers" betitelten, Album. Wenn Jamaican Rock'n'Roll der Trademark-Sound von THE SLACKERS ist, dann ist das neue Album Psychedelic Jamaican ... mehr

 
 

Newsletter