Reviews : FAUST / Something Dirty :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.10.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von SLIME „Hier und Jetzt“ (People Like You) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

FAUST

Something Dirty

Format: CD

Label: Bureau B

Spielzeit: 49:11

Genre: Electronic

Webseite

Wertung:


FAUST, schon wieder? Diesmal allerdings die anderen in Gestalt der Gründungsmitglieder Jean-Hervé Peron und Werner Diermaier, die abgekoppelt von Hans Joachim Irmler das FAUST-Erbe verwalten. Bereits 2009 veröffentlichten sie auf Bureau B mit „C’est Com...

Com... Compliqué“ ein gelungenes Album, zwischen konventioneller Rockmusik, improvisierter Jam-Session und Industrial-Klängen. Ihr aktuelles Album „Something Dirty“ beginnt mit dem großartigen, treibenden „Tell the Bitch to go Home“, dominiert von einem fetten Orgelsound, was FAUST beinahe auf die Tanzfläche katapultiert, eine mit ziemlich tiefen Löchern allerdings.

Gefolgt von dem getragenen, deutlich sanfteren „Herbststimmung“, das fast wie eine Mischung aus Drone-Metal und COCTEAU TWINS klingt. Auch der dritte, titelgebende Track mit seinen sphärischen Spacerock-Gitarren, der kantigen Rhythmik und dem Orgel-Finale steht den beiden ersten Tracks in Sachen atmosphärischer Dichte in nichts nach.

Erschreckend banal wirkt dagegen dann „Lost the Signal“, was man für ein kaputtes Lydia Lunch-Cover von Little Willie Johns „Fever“ halten könnte. Danach beginnt „Something Dirty“ leider etwas auseinanderzufallen und verliert sich immer mehr in ummotiviertem Rumgelärme, dem auch GALLON DRUNK-Sänger/Gitarrist/Organist James Johnston mit seinem durchweg exzellenten Gitarrenspiel keine echte Struktur mehr verleihen kann.

Starker Anfang, schwacher Abgang. Aber ihre musikalische Unangepasstheit und persönliche künstlerische Vision haben sich FAUST dennoch bewahren können, auch wenn das Endergebnis diesmal etwas unbefriedigend ausgefallen ist.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #94 (Februar/März 2011)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

INSANITY ALERT

Die Musik von INSANITY ALERT ist harte, schnelle Präzesionsarbeit und eignet sich wunderbar als Soundkulisse zum Headbangen und intensiven Wegschrubben hartnäckiger Flecken – gerne auch gleichzeitig. Schneller, präziser und knüppelharter ... mehr

 
 

Newsletter