Reviews : HOMBRE MALO / The Ecstasy Of Devastation :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.10.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von SLIME „Hier und Jetzt“ (People Like You) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

HOMBRE MALO

The Ecstasy Of Devastation

Format: LP

Label: SM Musik

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite


HOMBRE MALO ist ein interessantes und reichlich schräges Projekt aus dem norwegischen Oslo. Die Band vereint nämlich ehemalige Mitglieder der spanischen Band ICTUS, der französischen SONS OF SATURN sowie der norwegischen THIS THING CALLED DYING und aktuelles Personal von LA CASA FANTOM sowie OKKULTOKRATI.

Das Zusammentreffen der verschiedenen kulturellen und musikalischen Backgrounds hat hier definitiv seine Spuren hinterlassen. Das transeuropäische Kollektiv hat auf „The Ecstasy Of Devastation“ eine sehr eigenwillige, von Punk-, Crust-, Stoner- und Doom-Referenzen durchzogene Musik kreiert, die erstmal recht befremdlich wirkt.

Dies tut sie vor allem, weil sie nicht zweifelsfrei in eines der zahlreichen Subgenres des Punk/Hardcore-Kosmos verortet werden kann und somit für Irritationen sorgt. Das ungreifbare Stilgemisch klingt irgendwie vertraut, stellt sich zu gewöhnlichen Kategorisierungsmustern aber quer.

Es dauert eine Weile, bis die Songs so richtig beim Hörer ankommen. Haben sie dies jedoch erst einmal getan, dann sind sie zweifellos imstande, eine gewisse Faszination auszuüben. Die vier Songs sind ein wenig sperrig, ein wenig noisig, aber auch immer wieder mit sehr eingängigen Passagen versehen.

Vom Ansatz her sehr avantgardistisch, ohne dabei verkopfte Kunstkacke zu sein. Insgesamt eine herausfordernde Musik, die ich – aufgrund der Vorzeichen und in Ermangelung passenderer Beschreibungen – als „Crust Rock“ zu bezeichnen geneigt bin.

Sehr eigen, recht mutig, nicht ganz einfach, aber faszinierend.

Konstantin Hanke

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #94 (Februar/März 2011)

Suche

Ox präsentiert

TOGETHER PANGEA

Die Jungs von TOGETHER PANGEA aus Los Angeles spielen Rock’n’Roll-Songs, die man noch in 20 Jahren vor sich hin summen wird, und behalten dabei dennoch den draufgängerischen und schnoddrig-spröden Sound bei, den die Fans so lieben. Inzwischen ist ... mehr

 
 

Newsletter