Reviews : I PILOT DÆMON / Come What May :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.08.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die PETER AND THE TEST TUBE BABIES-CD „That Shallot“ ODER die EA80-CD „Definitiv: Ja!“ als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 15.09.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

I PILOT DÆMON

Come What May

Format: CD

Label: Heckspoiler

Spielzeit: 51:18

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


Was in drei Jahren so alles passieren kann. 2007 brachten I PILOT DÆMON eine Split-CD mit ANYTHING BUT YOURS heraus, gingen im Vergleich zu den deutschen Kollegen relativ konventionell zu Werke und wurden dementsprechend von mir gelobt und getadelt.

Drei Jahre und ein von mir ignoriertes Album später legt die Band aus Toulouse einen Langspieler vor, der musikalisch mit jener Split-CD nicht mehr allzu viel gemein hat. Lob und Tadel sind aber auch anno 2011 zu verteilen, deswegen gleich mal zum Hauptkritikpunkt: Den Franzosen gelingt das seltene Kunststück, die beiden schlechtesten Songs direkt an den Anfang zu stellen.

Irgendwann im dritten Song kriegen die Jungs dann die Kurve und zeigen eindrucksvoll, was sie sich in den vergangenen Jahren bei diversen Referenzbands aus dem Noise- und Mathcore-Umfeld abgeschaut haben.

Tumbe Plagiatoren sind sie dennoch nicht, vor allem Sänger Romain verleiht der Musik eine ganz spezielle Note. Angeblich soll er bei Live-Konzerten ein Spucker vor dem Herrn sein und so, wie er sich hier ins Zeug legt, vermeint man wirklich den Rotz aufs Mikrofon prasseln zu hören.

Bei aller Aggressivität ist es IPD anzurechnen, dass sie auch in den ruhigeren Momenten überzeugen. Da ist dann auch mal Platz für eine kleine, schiefe Melodie, die einem die nötige Kraft verleiht, dem restlichen Chaos die Stirn zu bieten.

Ingo Rothkehl

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #94 (Februar/März 2011)

Suche

Ox präsentiert

BOOZE & GLORY

Seit 2009 ist der Streetpunk/ Oi! Vierer BOOZE & GLORY aus London unterwegs, veröffentlichte mehrer Alben und u.a. die EP "Back Where We Belong" mit Micky Fitz von THE BUSINES als Tribut an West Ham United. Neben zahlreichen Shows in ganz Europa, ... mehr

 
 

Newsletter