Reviews : QUEERS / Back To The Basement :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FEINE SAHNE FISCHFILET „Sturm & Dreck“ (Audiolith) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand erst ab 12.01.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

QUEERS

Back To The Basement

Format: CD

Label: Asian Man

Spielzeit: 22:10

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


Drei Jahre nach „Munki Brain“ (2007) legte Joe Queer im Herbst 2010 ein neues Album nach und blieb dabei im üblichen Rhythmus – alle zwei, drei Jahre was neues, das ergibt seit 1990 zwölf Studio-Alben, wobei die Band ja bereits 1982 gegründet wurde, aber in den ersten Jahren gab’s eben „nur“ ein paar Singles.

Neben Ben Weasel ist Joe Queer der andere Gralshüter des klassischen ramonesken US-Pop-Punks. Aus der Verehrung des Schaffens von Joey, Johnny und Co. wurde hier noch nie ein Geheimnis gemacht, 1994 sogar das komplette „Rocket To Russia“-Album gecovert, und 2010 hat sich am Grundprinzip nichts geändert.

Polemisch könnte man sogar von Stagnation auf mittlerem Niveau sprechen, denn davon mal abgesehen, dass ein guter Teil des Reizes der Band von der ständigen Wiederholung ausgemacht wird, ist hier nicht wirklich viel Aufregendes geboten.

Das böse L-Wort schleicht sich sogar gerade in mein Hirn, abgemildert dadurch, dass ich bereit bin von „gepflegter Langeweile“ zu sprechen. Pop-Punk darf heute ruhig etwas mitreißender und schärfer gespielt sein, die QUEERS haben definitiv bessere Platten gemacht, aber unterm Strich sind Joe und Band eben dann doch eine Bank und lassen das Gros anderer Bands in diesem Sektor auch mit angezogener Handbremse hinter sich.

Textlich kommt auch diesmal wieder Joes Schülerhumor groß raus, und ein kleiner Höhepunkt ist das BLACK FLAG-Cover „White minority“.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #94 (Februar/März 2011)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

FREE THROW

Mit ihren selbstreflektierten Texten und den abwechslungsreichen Arrangements treten FREE THROW aus dem Schatten der großen Namen des Emo-Punk heraus und mischen nun selbst in der oberen Liga mit. Mit ihrem neuen, zweiten Studioalbum „Bear Your ... mehr

 
 

Newsletter