Reviews : SILVERY / Railway Architecture :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.08.2017 neu abonniert, erhält auf Wunsch die PETER AND THE TEST TUBE BABIES-CD „That Shallot“ ODER die EA80-CD „Definitiv: Ja!“ als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 15.09.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

SILVERY

Railway Architecture

Format: CD

Label: Blow Up

Vertrieb: Cargo

Spielzeit: 35:11

Genre: Indie/Alternative

Webseite

Wertung:


Das zweite Album einer Londoner Art-Rock/Pop-Band mit eher hektischem Rythmus-Verständnis, was Vergleiche mit XTC oder den SPARKS recht naheliegend erscheinen lässt, und die sich zeitlich nicht so genau in die Musikgeschichte einordnen lässt.

Wobei einem komischerweise dabei sogar der überspannte Wave/Punk-Sound der BRIEFS in den Sinn kommt. SILVERY können in dieser Hinsicht auf einen sehr schönen Grundsound verweisen mit überdrehter karnevalesker Stimmung, der ordentlich Gas gibt.

Eventuell etwas zu viel Gas, denn SILVERY scheinen dabei ständig über die eigenen Füße zu stolpern und die guten Ideen ihres Songwritings zu zerlegen, wie Besoffene die Kegel einer Bowlingbahn.

Unter dem Strich bleibt auf „Railway Architecture“ wenig hängen, oder um es mit den Worten von Frank Drebin zu sagen: „Bitte gehen Sie weiter! Es gibt hier nichts, aber auch absolut gar nichts zu sehen!“ Ihre besten Momente haben SILVERY immer dann, wenn sie sich mehr als zwei Minuten Zeit für ihre Songs lassen und das Tempo drosseln, wie beim zweitletzten Track „You give a little love“ mit seinen deutlichen BEATLES-Referenzen.

In dieser Form sind SILVERY leider bisher nur ein „One Trick Pony“, aber zumindest eines, das sicher noch einige Kunststücke dazulernen kann.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #94 (Februar/März 2011)

Suche

Ox präsentiert

CHRISTMAS

2010 gründete sich im Hinterland der saarländischen Provinz St Wendel eine Band, welche es sich zum Ziel setzte sämtliche Klischees zu zerstören und jedem ordentlich in die Suppe zu spucken! Anfangs beherrschte kaum einer sein Instrument. Nach ... mehr

 
 

Newsletter