Reviews : HARA-KIRI – TOD EINES SAMURAI / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Ox-Fanzine #127

Jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

Wer das Ox bis zum 30.08.2016 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue DINOSAUR JR.-Album "Give A Glimpse Of What Yer Not" auf CD als Prämie. (Solange der Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

HARA-KIRI – TOD EINES SAMURAI

Format: DVD

Label: Ascot Elite

Japan/UK 2011


Man könnte meinen, nur in Amerika würden Remakes gedreht, aber auch die Japaner recyceln gerade fleißig ihre Filmhistorie. Und so nahm sich das japanische Enfant terrible Takashi Miike mit „Hara-Kiri“ („Ichimei“) kurz nach „13 Assassins“ eines weiteren Klassikers des Samuraifilms an, nämlich „Seppuku“ (1962) von Masaki Kobayashi, der vor allem für seinen Geisterfilm „Kwaidan“ bekannt ist.

Bereits „13 Assassins“ war eine nicht sonderlich überzeugende Angelegenheit – vor allem, wenn man Miike wegen seiner früheren exzessiven Filme wie „Ichi The Killer“ oder „Audition“ schätzt –, bei „Hara-Kiri“ scheitert er allerdings auf ganzer Linie.

Das beginnt schon bei der Umsetzung, denn an sich wurde der Film in 3D gedreht – aus welchem Grund das der Fall war, bleibt einem in der 2D-Version allerdings verborgen. Im direkten Vergleich zu der formalen Strenge von Kobayashis kunstvollem Schwarzweißfilm verliert Miikes Farbfilm sowieso in atmosphärischer Hinsicht und wirkt eher wie eine einfallslose TV-Produktion.

Aber auch der beliebige Score von Ryuichi Sakamoto kann Toru Takemitsus avantgardistischem Original-Soundtrack nicht das Wasser reichen. Wesentlich besser sieht es auch nicht bei der 1630 während der Tokugawa-Dynastie angesiedelten Geschichte aus, die entweder Kobayashis Film nur platt nacherzählt oder den Zuschauer ohne echte dramaturgische Steigerungen komplett langweilt.

Insofern sollte man hier gleich zur „2-Disc Special Edition“-Blu-ray greifen, auf der auch Kobayashis meisterhafter Originalfilm enthalten ist. Ein recht untypischer, actionarmer Vertreter des Samuraifilms, bei dem es Kobayashi vor allem darum ging, den Ehrenkodex der Samurai als Heuchelei zu entlarven, was in einer schmerzhaft tragischen Rachegeschichte von Shakespeare-hafter niederschmetternder Dimension gipfelt.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #103 (August/September 2012)

Suche

Ox präsentiert

EX

Nach ihrem Start 1979 haben sich EX im Laufe der Jahre zu einem Schmelztiegel unterschiedlicher musikalischer Stile entwickelt: Lärm, Rock, Jazz, Improvisation und ethnische Musik haben unter dem selben Dach Platz gefunden: "Ex-Musik". ... mehr

 
 

Newsletter