Interviews & Artikel : SS-KALIERT :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

SS-KALIERT

Ihr habt die Haare schön.

In kürzester Zeit haben die Duisburger SS-KALIERT geschafft, wovon andere der Zunft nur träumen: Die Iro tragenden Chaos-Punx haben ihr Debütalbum veröffentlicht und zwar nicht bei dem kleinen Punklabel um die Ecke, sondern direkt beim Homelabel der CASUALTIES, VIRUS und LOWER CLASS BRATS, bei Punk Core Records aus New York. Nach nur zweieinhalb Jahren seit Gründung kam jetzt "DSKlation" heraus und eine einmonatige US- Tour wird gestartet. Kurz vor Tourantritt traf ich mich mit Gitarrist Benni.


Benni, wie sieht es hinter den Kulissen von SS-KALIERT aus, wer zieht welche Fäden?

SS-KALIERT sind Torsten, Gesang, Nils, der Basstard, Fabian am Drumcomputer, Flo an der Gitarre und ich spiele Gitarre und singe auch. Zu unserer Aufgabenverteilung: Nils ist für das Merch zuständig, ich mache im Großen und Ganzen unser Booking, bin generell der Ansprechpartner und schreibe die Songs. Die Texte kommen von Torsten und mir zusammen, Fabian ist "der" Musiker der Band, meckert und verbessert unsere Songs, also quasi unser eigener Band-TÜV. Flo ist jetzt seit einem Jahr dabei und packt die Melodien in die Lieder.

Zweieinhalb Jahre sind seit der Bandgründung vergangen, jetzt seid ihr als zweite europäische und erste nicht englischsprachige Band auf Punk Core, war das so geplant?

Geplant war es nicht, wir wollten auf jeden Fall Konzerte spielen, vielleicht was rausbringen, aber so wie es jetzt läuft, hätten wir uns im Traum nicht vorstellen können. Punk Core haben uns eine Mail geschrieben, sie hätten unseren Sound auf unserer Homepage gehört und würden gerne mehr hören. Dave hat uns daraufhin noch ein paar Mal angeschrieben, ob wir das Demo denn endlich losgeschickt hätten ... Dann kam eine Mail, dass sie zu dem Schluss gekommen wären, uns in ihre Label-Familie aufzunehmen. Ohne uns zu fragen, das wurde einfach beschlossen. Also habe ich mit Dave telefoniert und über eine Platte gesprochen, ein paar Tage später flog der Vertrag über drei Alben ins Haus. Damit ist für uns alle ein Traum in Erfüllung gegangen. Wir haben Jahre lang fast das komplette Label-Programm rauf und runter gehört und jetzt sind wir plötzlich selber dabei! Wir waren nie eine Band, die sich irgendwie ausgeruht hat, wir haben uns ziemlich den Arsch aufgerissen, um irgendwo spielen zu können. Mittlerweile brauchen wir nicht mehr nach Auftritten fragen, jetzt kommen viele Veranstalter auf uns zu.

Punk Core hat beziehungsweise hatte einen recht zweifelhaften Ruf aufgrund früher von ihnen vertriebener Sachen, wie sieht es heute damit aus? Im Gespräch war ja auch der Slogan "Deutschland über alles", mit dem ihr auf der Homepage beworben wurdet, der inzwischen wieder verschwunden ist.

Vorab mal: Dass sich über den Slogan aufgeregt wurde, ist total lächerlich, weil der vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Auf der Homepage stand: "Deutschland, Deutschland über alles, aus dem Land, das uns Bratwurst, Bier, das Oktoberfest und solche großartigen Bands wie SLIME, TOXOPLASMA und OHL bringt, kommen SS-KALIERT ...", also ironisch und nicht ernst zu nehmen, bis auf die genannten Bands. Zu dem zweifelhaften Ruf von Punk Core kann ich nur sagen, checkt deren Mailorder, punkutopia.com, und zeigt mir, welche zweifelhaften Bands da angeboten werden. Fakt ist, Punk Core hat mal rechte europäische Bands wie ULTIMA THULE und JINX vertrieben, ohne zu wissen, welche politische Gesinnung die Bands oder deren Label haben, weil sie in ihrer eigenen Sprache gesungen haben und Dave weder Schwedisch noch Deutsch kann. Nachdem er von verschiedenen Seiten darauf hingewiesen wurde, hat er alles ausnahmslos aus dem Programm genommen.

SS-KALIERT ist ein Name, auf den viele erst mal wegen des darin vorkommenden Kürzels "SS" stoßen. Wie wichtig ist eurer Meinung nach Provokation in der Punkszene?

Der Name ist erst mal ein Blickfang, weil das rote SS doch erst mal auffällt. Geplant war schon, zu provozieren und zu schocken, aber es wurde auch darauf abgezielt, dass die Leute, denen es auffällt, sich informieren und erkennen, dass wir alles andere sind als eine rechte oder auch rechtstolerante Band. Was überall funktioniert, außer in Deutschland, hier werden wir oftmals, ohne dass sich irgendwie Hintergrundinformationen gesucht werden, als Nazis abgestempelt. Was anfangs sehr gewöhnungsbedürftig war, weil wir nicht damit gerechnet hatten, inzwischen können wir über solche falschen Anschuldigungen nur noch lachen. Ich denke, ein gesundes Maß an Provokation ist wichtig, in welche Richtung auch immer, gerade um Leute wachzurütteln und zum Nachdenken anzuregen. Solange man weiß, dass es Grenzen gibt.

Was oder wen würdet ihr als einen direkten, musikalischen Einfluss auf euch bezeichnen, was hört ihr abseits eurer eigenen Scheibe?

Es gibt zu viele Bands aus zu vielen Ländern und zu vielen Stilrichtungen, past und present, um hier konkrete Beispiele zu nennen, Fakt ist jedoch, dass jedes Bandmitglied überwiegend schnellen, aggressiven HC-Punk hört. Natürlich bringt jeder noch andere, persönliche Einflüsse mit, Torsten und Flo stehen ziemlich auf Crust und ich auf alten Metal und Oi!.

Viele von euch spielen noch in anderen Bands. Welche sind das und wie kriegt ihr alles unter einen gemeinsamen Hut? Nine-to-five-Jobs laufen unter solchen Bedingungen eher schlecht, oder?

Das stimmt, unser Schlagzeuger spielt noch bei PUNX ARMY und HIROSHIMA MON AMOUR, Flo und Torsten haben vor kurzem KONTAMINIERT gegründet und ich bin Anfang des Jahres bei EMSCHERKURVE 77 eingestiegen. Natürlich sieht jeder von uns SS-KALIERT als Hauptband an. Nine to five - nein danke!

Was erwartet ihr euch von der US-Tour?

Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht genau. Alles, was ich weiß, ist, dass wir bisher ausschließlich gute Kritiken und gutes Feedback für "DSKlation" bekommen haben und vom Label weiß ich, dass die Verkaufszahlen weit höher sind als erwartet. Ich hoffe also, dass unsere US-Tour auch dementsprechend abgeht. Wir bekommen im Moment täglich eMails aus den ganzen USA, von Kids, die sich auf unsere Show in ihrer Stadt freuen und uns unterstützen, indem sie selbst gemachte Flyer und Poster mit unseren Tourdaten verteilen und aufhängen ... Der Rest wird sich zeigen. Europa wird im Oktober drei Wochen lang von uns bombardiert, unterstützt werden wir dabei von unseren Labelkollegen ACTION aus Toronto, Kanada. So watch out ...

Dennis Bruns

Webseite

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #67 (August/September 2006)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MATZE ROSSI

Matze Rossi gehört der Generation Punk an, die mit Ende 30 wieder dort angekommt, wo sie mit Anfang zwanzig schon einmal war. Wilde Träume, ein brennendes Herz, auf Bühnen zuhause (bei ihm waren es die fast mystisch verehrten Tagtraum, mit denen ... mehr