Interviews & Artikel : 25 Jahre später :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

25 Jahre später

BLACK TRAIN JACK - No Reward (LP, Roadrunner, 1993)

Zu Beginn der Neunziger Jahre hatte sich der Achtziger-Hardcore kommerzialisiert oder wurde als intellektualisierter Post-Core Nischenmusik. Das eine war zu vorhersehbar, das andere häufig zu sperrig. In diese unbefriedigende Situation platzen 1993 die New Yorker BLACK TRAIN JACK mit ihrem Debüt „No Reward“ und zeigten, dass man Genregrenzen manchmal ein bisschen weiter fassen muss, um wieder einen klareren Blick auf den ursprünglichen Kern zu bekommen.

Treibende Kraft dahinter ist der Ex-TOKEN ENTRY-, IN YOUR FACE-und KRAKDOWN-Drummer Ernie Parada, Bruder von URBAN WASTE- und MAJOR CONFLICT- Gitarrist Ray Parada. Der hat in Ex-TOKEN ENTRY-Roadie Brian sowie seinen New Yorker Kumpels Nick und Robert Mitstreiter für ein Projekt, in dem er sich erstmalig auf die Gitarre konzentrieren und zugleich das Tempo etwas rausnehmen will. Aufgenommen wird mit geliehenem Gitarrenequipment von Dr. Know von den BAD BRAINS. Ihren Bandnamen finden sie nach einem Unfall mit dem Bandbus, bei dem ein Song der ROLLINS BAND mit der Textzeile „You’re on a black train, Jack“ läuft.

Die zwölf Songs von „No Reward“ sind spielerisch simpel gehalten, wenige Riffs, Powerchords, übersichtliche Fills, aber dafür viel Zeit und Raum für Dynamik und Songaufbauten. Schwer blueslastige Stücke wie „This is the way“ treffen auf das funkige „Who’s that man“. „My disciple“ ist praktisch nur auf einem Akkord aufgebaut, entwickelt aber einen derartigen Spielfluss, dass einem das nicht einmal auffällt. Das Titelstück „No reward“ klingt, als würde John Lee Hooker „Just look around“ von SICK OF IT ALL covern. In „Mad doll“ wabert unterschwellig eine schwer zu fassende BLACK SABBATH-Finsternis, „Guy like me“, „Time“, „The newest one“ und „Leapfrog“ wiederum sind klassische Pop-Punk-Stücke. Und trotzdem springt einen an jeder Ecke diese typische Hardcore-Edgeiness an. Das Sahnehäubchen ist Robert Vitales unglaubliche Stimme. Der versteckt seine Gesangsausbildung nicht, stellt sie aber immer in den Dienst des Songs, schreit und flüstert, ohne eine Sekunde lang divenhaft rüberzukommen. Eigentlich ist „No Reward“ ein Blues-Album im Gewand einer Hardcore-Punk-Platte. Ein zeitlos gutes Stück Musik, eigenständig, aber vertraut und seit nunmehr 25 Jahren meine absolute Lieblingsplatte. Es folgt 1994 das etwas poppigere, aber ebenfalls großartige Album „You’re Not Alone“, eine EP, ein paar Samplerbeiträge und dann ist Schluss. Robert macht später mit NINE LIVES weiter. Ernie ist mit ARSONS, GREY AREA und HIGHER GIANT oder auch mal als Aushilftrommler der GORILLA BISCUITS unterwegs und betreibt heute seine eigene Designagentur Hellgate Industries.

Daniel Schubert

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #136 (Februar/März 2018)

Verwandte Links

Interviews

Suche

Ox präsentiert

VAL SINESTRA

International geprägter Sound, gepaart mit nicht peinlichen deutschen Texten - das ist wohl das prägendste Alleinstellungsmerkmal der vier Berliner von VAL SINESTRA. Oder wie es das VISIONS Magazin formulierte: „Wie ein Mix aus The Bronx und ... mehr