Interviews & Artikel : Unsere Leser*innen :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.03.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue PASCOW-CD „Jade“ (Kidnap/Rookie) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

Unsere Leser*innen

20+

Es gibt Menschen, die lesen das Ox schon (fast) so lange, wie es das Heft gibt, also seit 1989. In dieser Serie wollten (und werden) wir einige davon vorstellen. Zumindest war das der Plan. Dann aber kam die Idee auf, doch auch besonders junge Ox-Leser*innen vorzustellen – gesagt, getan. Falls du Interesse hast, für diese Rubrik befragt zu werden, schreib uns. Diesmal befragten wir Leon aus Berlin.

Bitte stell dich vor.


Ich heiße Leon und bin 22 Jahre alt und wohne mein ganzes Leben in Berlin. Ich stecke seit zwei Jahren in einer Ausbildung zum Lagerlogistiker und bin nächstes Jahr im Januar damit fertig, sofern das mit den Prüfungen gut verläuft. Nebenbei spiele ich mal hier mal da in verschiedenen Bands und vertreibe mir damit meine Zeit.

Kannst du dich noch erinnern, seit wann du das Ox liest und wo du es damals gekauft hast?

Das Ox lese ich seit ich 17 bin aktiv. Davor habe ich immer nur mal einen Blick hinein geworfen. Mit 17 habe ich in der Nähe einen S-Bahnhofs gewohnt und der hatte so einen kleinen „Späti“, wo es eben alles gab, was man sonst nach 22 Uhr nirgendwo mehr herbekam. Und ich denke, dass ich mir dort das erste Mal das Ox gekauft habe. Ich glaube sogar, das war die 101. Ausgabe. Aber da bin ich mir nicht mehr sicher.

Was waren damals deine Lieblingsbands, welche sind es heute?

Ich kann das schwer eingrenzen. Ich finde, alle Bands, die ich höre, gehören zu meinen Lieblingen. Ich kam zu dieser ganzen Punk-Sache durch meinen Vater, der immer, wenn ich bei ihm war, Musik laufen hatte. Der hat mir dann irgendwann mal selbstgemachte Sampler von sich gegeben und da waren die unterschiedlichsten Bands drauf. Von PASCOW zu den KAPUT KRAUTS bis hin zu EA80. Aber die Bands sind von „früher“ bis heute relativ gleich geblieben. Ich höre nach wie vor gerne EA80, KAPUT KRAUTS, AMERICAN TOURISTS, MONO FÜR ALLE, DUESENJAEGER und so weiter. Zu wenig Platz für so viele Bands.

Was interessiert dich an dieser Punk/Hardcore-Jugendkultur, in der viele Akteure im Alter deiner Eltern sind?

Weil es bis jetzt „nur“ sieben Jahre waren, und ich noch keine große Lust hatte, in irgendeiner Form untreu zu werden.

Bitte gib uns eine schmeichelhafte Antwort auf die Frage, was dir fehlen würde, wenn es das Ox nicht mehr gäbe.

Eine sinnvolle Beschäftigung für die lange Bahnfahrt zur Arbeit. Danke dafür.

Was liest du als Erstes im Ox, was eher selten?

Ich lese nichts als Erstes. Ich blättere durch und dann lese ich das, was ich interessant finde. Peter Pank und die Rubriken „und sonst so“ und „verstorben“ lasse ich aber auch nie aus. Genauso wie Interviews. Ich lese eher selten dieses Kochen ohne Knochen. Also eigentlich nie.

Das Ox hat sich im Laufe der Jahre musikalisch geöffnet, jedoch ist der Fokus auf Punk und Hardcore geblieben. Wie ist es mit deinem Musikgeschmack?

Mein „Fokus“ liegt ebenfalls bei Punk und Hardcore. Also das ist das, was ich privat größtenteils höre. Allerdings macht es mir auch nichts aus, mal in eine Blues-Kneipe zu gehen, um mir ein Konzert von Blues-Urgesteinen anzuschauen. Trotzdem war ich noch nie wirklich offen für „Neues“, muss ich ehrlich sagen. Wenn mir Freunde etwas vorspielen wollen, rolle ich meist mit den Augen, weil ich musikalisch mittlerweile ziemlich verwöhnt bin. Haha.

Gibt es ein besonderes Erlebnis, das du mit dem Ox verbindest?

Nichts Weltbewegendes. Als ich mit meiner Band in der Zionskirche zum Gedenken an den Naziangriff vor 31 Jahren gespielt habe, gab es im Ox einen Bericht über diesen Abend und da stand über uns, dass der Schreiber uns „leider verpasst hat“. Das fand ich ziemlich amüsant. Dieser kleine Bericht hängt nun in meinem Flur.

Was findest du gut am Ox?

Dass es so umfassend ist. Auch wenn es zum großen Teil „nur“ um Musik geht, gibt es teilweise echt interessante Interviews mit Bandmitgliedern, die einfach aus ihrem Leben erzählen. Fern ab von der gängigen Frage, wann denn das nächste Album kommt. So was finde es echt unterhaltend.

... und was sollten wir endlich mal ändern, abgesehen von der kleinen Schrift?

Hm ... es gibt bestimmt Sachen, wo ich mir manchmal denke, dass man sich das hätte sparen können. Haha. Aber da fällt mir jetzt nichts Konkretes ein. Allet super.

Und was wolltest du uns schon immer mal sagen?

Dass ich euch mit Sicherheit noch in dreißig Jahren lesen werde.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #140 (Oktober/November 2018)

Verwandte Links

Interviews

Suche

Ox präsentiert

COCAINE PISS

Die Belgier COCAINE PISS haben sich schon mit REFUSED, MILLENCOLLIN und UNSANE die Bühne geteilt und waren damit auch in allerbester Gesellschaft. Ein bisschen schön. Und ein bisschen anstrengend. Inhaltlich beschäftigt man sich mit Sinn und Unsinn ... mehr