Interviews & Artikel : BEHIND THE SCENES: Ox-Schreiber*innen im Portrait – Teil 5 :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

BEHIND THE SCENES: Ox-Schreiber*innen im Portrait – Teil 5

Salvador Oberhaus

Das Ox30-Konzert liegt jetzt schon einige Wochen hinter mir und mir tut von all dem Rumgehopse immer noch der Nacken weh. Besonders schön fand ich, dass ich viele der Schreiber*innen endlich mal in 3D treffen konnte. So lernte ich auch Salvador Oberhaus kennen, der nicht nur für unser aller Lieblingsheft schreibt, sondern mit dem ich auch unvermutet die Hood teile.

Salvador, du bist noch gar nicht so lange beim Ox, richtig?


So ist es. Vor gut zwei Jahren, im Sommer 2017, habe ich meinen ersten kleinen Beitrag beigesteuert, eine Buchbesprechung von Roger Mirets Autobiografie.

Hast du davor woanders geschrieben?

Nicht über Punkrock und in Fanzines, sondern wissenschaftliche Artikel und Bücher, zumeist über die Geschichte des Ersten Weltkrieges. Moment, das stimmt nicht ganz: Für Jonas Engelmanns „Damaged Goods. 150 Einträge in die Punk-Geschichte“ hatte ich im Jahr zuvor einige Beiträge verfasst. Bei gemeinsamen Lesungen haben Joachim und ich uns dann näher kennen gelernt. Und seither schreibe ich gelegentlich fürs Ox.

Bevorzugst du ein bestimmtes Genre, oder hörst du alles?

Hardcore-Punk in seinem ganzen musikalischen und textlichen Facettenreichtum ist schon das Großartigste überhaupt. Aber auch Punkrock, Psychobilly, Ska und Metal höre ich sehr gerne. Im Moment laufen bei mir NOT ON TOUR in Dauerschleife in der Anlage. Ausdrücklich bekenne ich: Ich mag auch die Art von deutschem Punk, den irgendeine Blitzbirne irgendwann einmal mit der wirklich dummen und sinnfreien Bezeichnung „Deutschpunk“ etikettiert hat. Gelegentlich muss es dann auch mal Rap sein: Sookee, ANTILOPEN GANG oder WAVING THE GUNS gefallen mir gut. Und wenn ich einen Rappel krieg, höre ich Degenhardt oder ZUPFGEIGENHANSEL.

Du hast ja in Ausgabe 141 einen Artikel über Queer Punk verfasst. Was interessiert dich daran besonders?

Das emanzipatorische, menschen- und gesellschaftsverändernde Potenzial vieler queerer Analysen, Positionen und Postulate interessiert mich ebenso wie deren Funktion selbstkritischer Spiegelung von Reproduktionsmechanismen patriarchaler Heteronormativität der Mehrheitsgesellschaft in den sich weltoffen verortenden Punk-Subkulturen.

Du engagierst dich auch lokal, zum Beispiel für die ehemalige Konsumgenossenschaft „Vorwärts“ in Wuppertal. Um was geht es da?

Das Gebäudeensemble der ehemaligen sozialistischen Konsumgenossenschaft „Vorwärts“ in der Münzstraße in Wuppertal-Barmen ist ein von unserem Förderverein entwickelter außerschulischer Lern- und Erinnerungsort zur (Sozial-)Geschichte der Arbeiterbewegung, des Ersten Weltkrieges, des Nationalsozialismus, des Zweiten Weltkrieges sowie zu europäischer Flucht- und Migrationsgeschichte. Wir präsentieren hier eine Dauerausstellung und bieten verschiedene thematische Rundgänge und Gruppenführungen durch den Gebäudekomplex und den angrenzenden Stadtteil an. Das Angebot ist konzipiert als niedrigschwellige politische und historische Bildung für Jugendliche und Erwachsene. Aber auch vierte Schulklassen hatten wir schon zu Gast. Wie wäre es mal mit einer Ox-Schreiber*innen-Exkursion dorthin? Interesse? Unter vorwaerts-muenzstrasse.de gibt es mehr Infos.

Wie würde eine Welt aussehen, in der sich jeder ein bisschen für einen guten Zweck engagieren würde?

Solidarisch, friedlich, egalitär.

Okay, dann kommt hier schon die letzte Frage: Hast du eine Ox-Lieblingsschreiber (m/w/d)?

Helge Schreiber, wo auch immer er gerade veröffentlicht, gefällt mir sehr gut, auch Triebi Instabil lese ich gerne. Kent Nielsen habe ich zuletzt zur Genüge abgefeiert, sonst würde ich ihn hier auch zu nennen haben.

Robert Rittermann

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #144 (Juni/Juli 2019)

Suche

Ox präsentiert

HELL NIGHTS FESTIVAL Köln

Jedes Jahr an Halloween laden Europas Horrorpunks Nr. 1 – THE OTHER - aufregende Bands aus aller Welt ein, um mit ihnen Halloween zu feiern. Seit 2002 hat sich ihre Heimatstadt Köln dadurch zum weltweiten Horror-Punk-Halloween Wallfahrtsort ... mehr