Interviews & Artikel : 25 Jahre später: BEASTIE BOYS - Ill Communication (LP, Grand Royal/Capitol, 1994) :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

25 Jahre später: BEASTIE BOYS - Ill Communication (LP, Grand Royal/Capitol, 1994)

Auf ihrem vierten Album beschlossen die BEASTIE BOYS, den Weg weiterzugehen, den sie auf dem Vorgänger „Check Your Head“ bereits erfolgreich eingeschlagen hatten: weg vom reinen Sampling, vermehrter Einsatz richtiger Instrumente und Einbeziehung diverser musikalischer Einflüsse. Innerhalb der Band sah die Aufgabenverteilung folgendermaßen aus: Adam Yauch (MCA) spielte Bass, Adam Horovitz (Ad-Rock) Gitarre und Michael Diamond (Mike D.) Schlagzeug. Unterstützt wurden sie von dem Organisten Money Mark, dem Percussionisten Eric Bobo (CYPRESS HILL) und einem weiteren Drummer, Amery „AWOL“ Smith (SUICIDAL TENDENCIES). Die Produktion übernahm wie seit dem zweiten Album „Paul’s Boutique“ wieder Mario Caldato Jr.

Natürlich gibt es jede Menge typischer HipHop-Tracks, etwa die Kollaborationen mit Q-Tip („Get it together“) oder Biz Markie („Do it“), aber auch einige instrumentale Jazz-Funk-Tracks, eine Rückbesinnung auf ihre Hardcore-Punk-Wurzeln („Tough guy“, „Heart attack man“) oder fernöstliche Klänge, die auf den Einfluss des mittlerweile verstorbenen zum Buddhismus konvertierten MCA zurückgehen („Shambala“, „Bodhisattva vow“). Der erfolgreichste Song der Platte ist jedoch „Sabotage“, basierend auf einem verzerrten Basslauf Adam Yauchs. Ein angepunktes LoFi-Alternative-Stück, das zuerst einmal als reines Instrumental ein Jahr lang auf Eis lag, da die Band keine Idee hatte, was sie damit anfangen sollte, bis Ad-Rock eines Tages relativ spontan einen Text dazu schrie, worauf der Song im Kasten war. Die Kombination mit dem epischen Siebziger-Jahre-Krimi-Videoclip von Spike Jonze führte offenbar dazu, dass der Song über die zwischen diversen Subkulturen hindurch verlaufenden Grenzen hinaus als „cool“ wahrgenommen wurde. Auch heute noch können sich in diversen Clubs immer noch alle darauf einigen.

Die wichtigste Veränderung brachte jedoch der auf einem Jazzsample basierende Opener „Sure shot“ mit sich. Galten die BEASTIE BOYS in ihrer Frühphase noch als sexistische Dummbatzen, änderten die dort enthaltenen Textzeilen „I want to say a little something that’s long overdue / The disrespect to women has got to be through“ nicht nur die Außenwahrnehmung der Band beträchtlich (wie man auch in ihrer jüngst erschienenen Bandbiografie nachlesen kann), sondern spornte sie auch an, sich weiterhin für Gleichbehandlung und Frauenrechte einzusetzen. Ad-Rock ist übrigens schon seit Jahren mit Kathleen Hannah von BIKINI KILL verheiratet. Fest steht, auch wenn man mit Rap-Musik vielleicht nichts anfangen kann, ist dies ein ideales Album, um zumindest mal über den Tellerrand zu schauen.

Stefan Gaffory

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #145 (August/September 2019)

Suche

Ox präsentiert

LIGA DER GEWÖHNLICHEN GENTLEMEN

Willkommen im Parallel-Universum der Popmusik! Hier ist alles etwas heller, etwas rauer und herzlicher. Hier geht es um zufriedene Esel und einen kameradschaftlichen Tritt in die Eier. Um ein geglücktes Leben in der Katastrophe. DIE LIGA DER ... mehr