Ox-Fanzine #91 :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Backissues

Ox-Fanzine #91

[August/September 2010]

Im Heft:

SPERMBIRDS, 108, ABWÄRTS, THE ALBUM LEAF, ANOTHER BREATH, ANTITAINMENT, BISON B.C., BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE, BRUCE MILNEY & AUGOGO RECORDS, CONSTANTS, FLESHIES, FROM ASHES RISE, GOOD WEATHER GIRL, GRUPPE 80, H2O, THE HIRSCH EFFEKT, IMPERIAL CHINA, IMPERIAL STATE ELECTRIC, INSIDE ARTZINE, DIE LOKALMATADORE, IAN MACKAYE/DISCHORD RECORDS, MAD SIN, MATULA, THE NOT AMUSED, OLAFUR ARNALDS, PARKWAY DRIVE, P.i.L., PLASTIQUE NOIR, THE POGUES, PROUD PILOT, PTTRNS, RONNIE HENSELER (KOMMANDO SONNE-NMILCH), THE ROUGHNECKS, SHARP OBJECTS, RAY CAPPO/YOUTH OF TODAY, STATE RADIO, TALCO, THE ICE, WIERD RECORDS und mehr
 


Auf der CD:

TERROR, CYANIDE PILLS, THE KILL DEVIL HILLS, HEY ENEMY, BEN RACKEN, LA DISPUTE, I HEART HIROSHIMA, THE TRUFFAUTS, THE PROSECUTION, AMERICAN WEREWOLVES, ASHERS, MÖPED LADS, DOG COMPANY, THE PISSTONS, JOHNNY ROCKET, CHEFDENKER, ANTITAINMENT, TOUCHE AMOURE, THE WAY OF PURITY, ERIK PONTI, SHEARER, THE DRIFTWOOD FAIRYTALES, SINUS, BLANK WHEN ZERO, YOUR INNER DURDEN

Die Ox-CD #91

01 TERROR Stick tight 2:34
(Los Angeles, CA, USA)
Taken from the album „Keepers Of The Faith“ on Century Media Records
www.centurymedia.com
www.myspace.com/terror

Die unermüdliche, stets tourhungrige Hardcore-Institution TERROR meldet sich mit ihrem neuen Album fulminant zurück. Getrieben vom schier endlosen Enthusiasmus von Frontmann Scott Vogel ist „Keepers Of The Faith“ ein Glaubensbekenntnis an die Loyalität, Härte und Ehrlichkeit von echtem Hardcore.

 

02 CYANIDE PILLS Screw me up 2:49
(Leeds, Great Britain)
Taken from the album „Cyanide Pills“ on Damaged Good Records
www.damagedgoods.co.uk
www.myspace.com/thecyanidepills

Die CYANIDE PILLS kommen aus Leeds, existieren schon seit einigen Jahren und spielen puren, sehr britischen Punkrock mit einem Ohr für Pop. Ihr Debütalbum gehört zum Besten, das seit Jahren von der Pop-Punk-Front zu hören war. Wer an die BOYS, die BRIEFS und die DICKIES denkt, ist nahe dran.
 

03 THE KILL DEVIL HILLS Cockfighter 3:54
(Perth, WA, Australia)
Taken from the album „Man, You Should Explode“ on Bang! Records
www.bang-records.net
www.thekilldevilhills.com

Bereits das Debüt von THE KILL DEVIL HILLS war so etwas wie ein Bastard aus Western-Soundtrack, 16 HORSEPOWER, BEASTS OF BOURBON und Nick Cave Hand in Hand mit Hugo Race. Und in diese Richtung geht auch das dritte Album der Band aus dem einsamen australischen Westen.
 

04 HEY ENEMY Johnny Fucko 2:29
(Stirling, Scotland)
Taken from the album „The Wrong Songs To Right Wrongs“ on Predestination Records
www.predestinationrecords.com
www.myspace.com/heyenemy

HEY ENEMY haben das Wasser erfunden. HEY ENEMY sind hinter dir her. HEY ENEMY trinken für zwei. HEY ENEMY wollen wissen, was Liebe ist. HEY ENEMY könnten dein Vater sein. HEY ENEMY wissen, wo du wohnst. (Und haben schon mal Platten von BIG BLACK oder ZEN GUERILLA gehört.)
 

05 BEN RACKEN Am Ende 2:45
(Magdeburg, Germany)
Taken from the album „Ben Racken II“ on Elfenart Records
www.elfenart.de
www.myspace.com/benracken

Weniger EA80, dafür mehr klassischer Hamburg-Punk, mehr BOXHAMSTERS, mehr FLIEHENDE STÜRME, ohne dabei irgendwo so viel zu leihen, dass es anbiedernd wirken würde. Aus all diesen Zutaten haben BEN RACKEN einen Sound gebraut, der bei allen Anklängen und Reminiszenzen vor allem eigenständig und authentisch klingt.
 

06 LA DISPUTE How I feel 2:05
(Grand Rapids, MI, USA)
Taken from the Split-EP with TOUCHE AMORE on No Sleep Records
www.nosleeprecs.com
www.ladisputemusic.com

LA DISPUTE sind fünf enge Freunde aus Michigan mit einer Leidenschaft für das Konzept der Musik und Kunst als ein Medium, um neue Freundschaften zu schließen. Als Resultat davon machen sie Musik, die zu einem Dialog über die Dinge anregt, die im Leben wirklich wichtig sind.
 

07 I HEART HIROSHIMA Got out 2:53
(Brisbane, QLD, Australia)
Taken from the album „The Rip“ on Cargo Records
www.cargo-records.de
www.ihearthiroshima.com

Es sind die kleinen Details, die I HEART HIROSHIMA so besonders machen. Denn diese Band braucht nur wenig, um viel zu bewirken: zwei Gitarren, ein Schlagzeug und Vocals, die unter allen Bandmitgliedern geteilt werden. Kein Bass. Das ist das simple, aber effektive Konzept von I HEART HIROSHIMA.
 

08 THE TRUFFAUTS Roll the dice 3:32
(Nürnberg, Germany)
Taken from the album „The Pleasures Of Life“ on TP9 Records
www.truffauts.de

Haben THE TRUFFAUTS die Freuden des Lebens entdeckt? Was der Titel des neuen Albums „The Pleasures Of Life“ ankündigt, lösen die zwölf Songs ein: Sie pendeln zwischen rau und relaxed, zwischen hart und zart. Verzerrte Gitarren und schepprige Beats verschmelzen mit verführerischen Harmonien und betörenden Melodien.
 

09 THE PROSECUTION The virus 3:59
(Abensberg, Germany)
Taken from the album „Droll Stories“ on Fatsound Records
www.fatsound.de
www.the-prosecution.com

THE PROSECUTION bewegen sich mit ihrem Album „Droll Stories“ stilsicher irgendwo zwischen Ska und Punkrock, zwischen Rocksteady und Hardcore, zwischen heimatlichen Auen und karibisch angehauchten Klängen und beweisen so, dass man in Bayern mit Blasinstrumenten noch etwas anderes machen kann als Humba Täterä.
 

10 AMERICAN WEREWOLVES Wanderers forever 2:06
(Cleveland, OH, USA)
Taken from the album „Wanderers Forever“ on Warbird Entertainment
www.warbirdentertainment.com
www.myspace.com/aw

Hardcore mit melodischen und einprägsamen Songs, manche haben sogar einen leichten Oi!-Einfluss. AMERICAN WEREWOLVES tun sich außerdem mit eingängigen Sing-Along-Refrains hervor und schrecken nicht einmal vor Gitarrensoli zurück, die an frühen SoCal-Punk erinnern und die man tagelang nicht mehr aus dem Kopf kriegt.
 

11 ASHERS End of the rope 1:38
(Boston, MA, USA)
Taken from the album „Kill Your Master“ on Concrete Jungle Records
www.concretejunglerecords.com
www.myspace.com/asherstheband

Die ASHERS sind die zweite Band von Mark Civitarese von THE UNSEEN. Und das hört man. Sie spielen wütend-rauhen Hardcorepunk, Civitarese schreit sich seinen Frust in verzweifelter Tonlage von der Seele und rechnet in den Texten mit so ziemlich allem ab, was in seinen Augen Unrecht und Ungerechtigkeit verursacht.
 

12 MÖPED LADS www.generation 2:43
(Luzern, Switzerland)
Taken from the album „Glamour For The Retards“ on 808 Records
www.leech-music.ch
www.mopedcityrock.ch

Die MÖPED LADS waren damals Punks, sind es heute und werden es auch noch morgen sein. Sie sind eine der dienstältesten Punkrock-Kapellen der Schweiz. Sie verweigern sich konstant neuen Strömungen und bleiben lieber der Rebellion ihrer Jugend treu. Dafür genießen sie einen gewissen Kultstatus.
 

13 DOG COMPANY Change what change 2:14
(Dallas, TX, USA)
Taken from the album „A Bullet For Every Lie“ on Contra Records
www.contra-net.com
www.myspace.com/dogcompany44

DOG COMPANY aus Dallas, Texas sind aus den semi-legendären THE STAGGERS hervorgegangen. Die Männer um den markanten Sänger Joe Blow spielen ein melodiöses Gebräu aus American Oi!, frühen MISFITS, SOCIAL DISTORTION und BRASSKNUCKLE BOYS.
 

14 THE PISSTONS What we gonna drink 1:45
(Nürnberg, Germany)
Taken from the album „Walk On!“ on Sunny Bastards Records
www.sunnybastards.de
www.pisstons.de

Die Musik der Band aus Nürnberg, Schwabach, Roth, Fürth und Erlangen (so verkündet es die MySpace-Seite) klingt laut eigener Aussage wie „ein unvergleichlicher Genuss, eine Ode an eure Ohren“. Man könnte auch sagen: THE PISSTONES machen „pure Punkrock“. Und trinken wohl gerne mal was.
 

15 JOHNNY ROCKET Fuck the scene 2:40
(Duisburg, Germany)
Taken from the album „Dance Embargo“ on Wolverine Records
www.wolverine-records.de
www.johnnyrocket.de

JOHNNY ROCKET feuern auf ihrer Platte fünfzehn Granaten ab, die irgendwo zwischen THE BONES, DEMENTED ARE GO, THE PEACOCKS und TURBO AC’S einschlagen. Alle getragen von dieser genial-dreckigen, whiskey-geschwängerten Stimme von Frontsau Johnny Rocket.
 

16 CHEFDENKER Brian Wilson rockt den Bonner Museumsplatz 1:38
(Köln, Germany)
Taken from the new album
www.chefdenker.de

CHEFDENKER machen Deutschpunk mit Oper-, Musical-, Volkslied-, Schlager-, Folk-, Country-, Walzer-, Dance-, Techno-, Trance-, House-, Alternative-, Rock-, Metal- und noch ganz vielen anderen Einflüssen. Die neue CD verwandelt jedenfalls jede Ballermann-Party in ein rauschendes Oktoberberfest.
 

17 ANTITAINMENT
Eigentlich wollte ich ja nicht mehr über Musik reden, sondern sell out 2:07
(Bad Vilbel, Germany)
Taken from the album „Ich kannte die, da waren die noch real!“ on Zeitstrafe Records
www.zeitstrafe.pinktankarmy.com
www.antitainment.org

ANTITAINMENT sind wieder da. Und sie haben ein neues Album namens „Ich kannte die, da waren die noch real!“. Darauf gibt es elf freshe Battletracks, die wiederholt zeigen, dass die Frankfurter eine ziemlich gute Band sind. Konzeptuell geht es um Grie Soß, also um Frankfurter Grüne Soße.
 

18 TOUCHE AMOURE I’ll get my just deserve 1:34
(Los Angeles, CA, USA)
Taken from the Split-EP with LA DISPUTE on No Sleep Records
www.nosleeprecs.com
www.myspace.com/toucheamore

Der Sound der Ende 2007 in Los Angeles gegründeten TOUCHE AMOURE erinnert sowohl an „traditionelle“ Screamo-Bands wie ORCHID, PAGENINETYNINE und HOT CROSS als auch an die etwas direktere Herangehensweise von AMERICAN NIGHTMARE, CURL UP AND DIE oder sogar JAWBREAKER.
 

19 THE WAY OF PURITY The 23rd circle breeds pestilence 2:22
(Sweden)
Taken from the album „Crosscore“ on Wormholedeath Records
www.wormholedeath.com
www.myspace.com/thewayofpurity

Keine Namen, keine ausgefallen Fotos, keine angesagten musikalischen Einflüsse und keine Nationalität. Keine Kompromisse, keine Möglichkeit, mit dieser Band zu reden oder sie kennenzulernen. THE WAY OF PURITY sind einfach nur eine „wahre und handfeste Botschaft“.
 

20 ERIK PONTI Guts & butterflies 1:46
(Bochum, Germany)
Taken from the album „Erik Ponti“
www.erikponti.com

Die vier Ponti-Brüder, jahrelang unwissend voneinander getrennt und quer über das Ruhrgebiet verteilt, sind endlich in einer Band vereint. Sie finden: Hardcore, Rock’n’Roll, Punk und ein Schuss Metalcore passen einfach wunderbar zusammen. Dem stimmen wir zu.
 

21 SHEARER Monument 3:13
(Berlin, Germany)
Taken from the album „Monument“ on AF Music
www.af-music.de
www.shearer.de

Kraftvoller Alternative-Rock, gepaart mit einer gehörigen Portion Punk. Aggressiv, emotional, hart, kompromisslos und dann plötzlich wieder hymnenhaft, mit einem feinen Gespür für Melodien und ohrwurmverdächtigen Hooklines. SHEARER sind vor allem eins: authentisch, rebellisch und frei! Frei für jeden!
 

22 THE DRIFTWOOD FAIRYTALES My little diary 2:46
(Berlin, Germany)
Taken from the Split-EP with CRAPSTAR on Hectic Society Records
www.hectic-society-records.com
www.myspace.com/thedriftwoodfairytales

THE DRIFTWOOD FAIRYTALES sind Berlins erste All-Loser-Band und wurden 2009 gegründet. Sie schreiben zeitlose Hymnen über den Verlust, die aber gleichzeitig eine tiefe Hoffnung im Zuhörer erwecken. Ihre Musik ist zwar tief im Punkrock verwurzelt, aber dennoch offen für Einflüsse anderer Musikstile.
 

23 SINUS Halb tot 2:21
(Walldorf, Germany)
Taken from the album „Wandermusiker“
www.sinus-music.de

Auch wenn das zweite Album von SINUS „Wandermusiker“ heißt, mit dem gemeinen Wandermusiker haben die fünf Jungs aus Walldorf nichts am Hut. Sie bieten keine akustische Folklore, sondern frischen Deutschpunk mit ordentlich Druck und Melodie. Teilweise lassen sich in Ansätzen die frühen TOTEN HOSEN raushören.
 

24 BLANK WHEN ZERO Commercial column romance 1:41
(Mainz, Germany)
Taken from the EP „Blank“
www.myspace.com/blankwhenzero

Florian (Kreischen/Singen), Marek (Wummern/Schreien) und Simon (Prügeln/Keifen) kommen aus dem Rhein-Main-Bermudadreieck, nennen ihre Band BLANK WHEN ZERO und beschreiben sich selbst am liebsten im Telegrammstil: „Trio, Politik, echt, Krach, Schweiß, Kaffee ... kaputt.“
 

25 YOUR INNER DURDEN Never paid my dues 2:14
(Bernkastel-Kues, Germany)
Taken from the album „Every Day Is A Holiday“
www.yourinnerdurden.com

Mit „ Every Day Is A Holiday“ legen YOUR INNER DURDEN ihr Debütalbum vor. In kompletter Eigenregie entstanden, wird den klassischen California-Punk-Bands, die einen durch die Jugend manövrierten, endlich das gewünschte Tribute gezollt. Einlegen, mitsingen und wieder jung fühlen.

Suche

Ox präsentiert

KMPFSPRT

Punk-Schublade auf, Band rein, Schublade zu. 2018 taugen bestenfalls die abgegriffenen Blaupausen für die alten Kategorien, denn die meisten Bands haben sich schon lange aus ihren starren Korsetts befreit. So auch die Kölner KMPFSPRT, die ihrem ... mehr