Reviews : BROILERS / (sic!) :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

BROILERS

(sic!)

Format: CD

Label: Skull And Palms

Webseite

Wertung:


Irgendwas ist passiert. Bei dieser Band. Im Land. Und jetzt kracht es ganz gewaltig im BROILERS-Gebälk. Der Vorgänger „Noir“ war 2014 vor allem ein umfangreicher, gleichsam faszinierender wie irritierender Ausflug in den Pop.

Zum ersten Mal hatten die BROILERS die Handbremse angezogen und sich auf fremdem Terrain versucht. Hatten eine schwere Boeing auf den Weg geschickt, die alles wollte: Charts, Riesenhallen, Festival-Overkill.

Nein, „Noir“ war kein Konsensalbum. Einige nahmen es ihnen übel. Viele waren begeistert. Andere warteten ab. Jetzt, zwei Jahre später, steht die Boeing im Hangar. Und die fünf sitzen im Düsenjet und setzen auf Geschwindigkeit und Wut.

Punk’s not dead. Schon die beiden ersten Songs, „Nur ein Land“ und „Bitteres Manifest“, gehen so sehr nach vorne, wie das zuletzt 2007 auf „Vanitas“ mit „Zurück zum Beton“ und „Meine Sache“ der Fall war.

Ein Einstieg für Liebhaber. Ein Einstieg für die Band-Ewigkeit. Dem folgen zehn Stücke, denen man anhört, wozu sie von Frontmann Sammy Amara und den anderen geschrieben wurden: Um die Welt zu erobern mit ihrer Geschmeidigkeit.

Und um die Welt dann windelweich zu prügeln. „(sic!)“ ist ehrliche, zutiefst persönliche Retrospektive. Und es ist politische Zündelei an der Stelle, wo die Straße nach rechts abbiegt. Aus dem Mikrokosmos der Düsseldorfer Vorstadt zwischen „Ich will die Welt aus den Angeln heben“ und „Revolution erstmal verschoben“ geht es hinaus in den Makrokosmos einer Welt, in der nichts mehr stimmt.

In der Moral und Anstand Jahrzehnte nach dem düstersten Kapitel der Weltgeschichte erneut zu fallen drohen. Wenn die BROILERS tatsächlich dem Mainstream angehören sollten, was viele ihnen vorwerfen und ebensoviele abstreiten, dann nutzen sie diese Position jetzt zumindest mit Kalkül und machen das, was viele um sie herum eben nicht machen: den Mund auf.

„(sic!)“ ist ein rasiermesserscharf gezogener Flug mit dem Düsenjet quer durch den Zeitgeist und den Status quo der Gesellschaft, der eine Schneise von Wirbeln entstehen und die Ohren klingeln lässt.

Die Trademarks der Band sind natürlich sattsam bekannt. Viel Pathos. Chöre. Ein wenig Ska. Diese mal offen krachigen, mal abgedämpft scheppernden Gitarrenriffs. Dazwischen gerne mal ein Stampfbeat.

Die unvermeidliche Ballade zwischen Selbsthass, Selbstmitleid und Romantik. Der maximalgeschickte Einsatz einer Orgel im Punk-Kontext. Indes: So homogen haben die BROILERS diese Zutaten noch nie zusammengemixt.

Sogar auf dem erwähnten „Vanitas“, das als seelenverwandte Platte durchgehen könnte, gab es vergleichsweise große Brüche. „(Sic!)“ dagegen ist ein schwerer Brocken, der behände rockt und rollt.

Er ist düster, mitunter gar deprimierend. Er ist wild. Und er ist mitreißend. Da ist es, das Konsensalbum. Der zukünftige Klassiker. Die Totgesagten der Szene haben geliefert.

Frank Weiffen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #130 (Februar/März 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

IWISHICOULDSTAY FEST Ettlingen

IWISHICOULDSTAY ist ein Musiklabel und DIY-Konzertveranstalter aus Karlsruhe mit viel Liebe für energiegeladene Liveshows und emotionale Musik. Nachdem in den letzten Jahren bereits zahlreiche lokale und internationale Bands bei IWISHICOULDSTAY ... mehr