Reviews : LYDIA LUNCH / Honeymoon In Red :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LYDIA LUNCH

Honeymoon In Red

Format: LP

Label: Bang!

Webseite

Wertung:


Auf diesem 1987 erschienenen Album kommt die ganze Familie zusammen und steuert jeweils einen furiosen Beitrag bei. Unter dem Titel „Honeymoon In Red“ spielen neben der Gastgeberin der Familienfeier Lydia Lunch unter anderem Rowland S.

Howard (THE BIRTHDAY PARTY, CRIME & THE CITY SOLUTION, THESE IMMORTAL SOULS), Nick Cave, Tracy Pew (THE BIRTHDAY PARTY), Mick Harvey (THE BIRTHDAY PARTY, NICK CAVE & THE BAD SEEDS) sowie Thurston Moore (SONIC YOUTH) und Barry Adamson (NICK CAVE & THE BAD SEEDS, MAGAZINE) mit.

Als Bonustrack gibt es das wundersam schräg-schöne „Some velvet morning“, eine Coverversion von Lee Hazlewood und Nancy Sinatra, die Rowland S. Howard und Lydia Lunch bereits 1982 eingespielt hatten.

Der Sound wird dominiert durch das Melancholisch-Düstere, die von schrillen Akkorden aufgebrochene Klangoberfläche, die verschleppten, manchmal fast trancehaft gesetzten Einwürfe der beteiligten Gitarristen.

Lydia Lunchs zuweilen erotisch aufgeladener Anti-Ton der Verachtung perfektionierte diese schroffen Klangtexturen und dissonanten Klavierpartituren auf dem Rücken von No Wave, Burlesque und Sixties Reminiszenzen gezimmerten Songs.

Die Aufnahmen fanden bereits 1982 in Berlin-Kreuzberg statt und zu einem späteren Zeitpunkt lies Mick Harvey verlautbaren, dass das Projekt ursprünglich nicht kurzlebig gedacht gewesen war, sondern eine feste Band hätte entstehen sollen.

So blieb es bei einem einmaligen musikalischen Intermezzo aus der dunklen Ecke des Lebens. Nick Cave tritt auf dem Album unter dem von Lydia Lunch gewählten Pseudonym „A drunk cowboy junkie“ auf und Mick Harvey als „Dick Strum“.

Das Album sollte ursprünglich 1982 auf dem Berliner Label People’s Records erscheinen, doch das Label musste Insolvenz anmelden und die Aufnahmetapes waren über Jahre verschollen.

Markus Kolodziej

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #130 (Februar/März 2017)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

TEQUILA & THE SUNRISE GANG

Viel hilft viel. Wer das nicht glaubt, war noch nie bei einem Konzert von TEQUILA AND THE SUNRISE GANG. Die acht-köpfige Kombo aus Kiel pustet ihr Publikum mit einem Mix aus Reggae, Rock und Ska aus den Socken. Das nutzten auch schon Bands wie die ... mehr