Reviews : CORNELIUS / Mellow Waves :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

CORNELIUS

Mellow Waves

Format: CD

Label: Rostrum

Spielzeit: 41:59

Webseite

Wertung:


Ende der Neunziger war Keigo Oyamada, besser bekannt als Cornelius (benannt nach dem klugen Schimpansen-Doktor aus „Planet der Affen“), in Japan mal so eine Art Wunderkind zeitgenössischer Popmusik, aber auch internationale Kritiker priesen ihn als modernen Brian Wilson oder japanischen Beck (der Scientology-„Loser“).

Seine Platten „Fantasma“ (1997) und „Point“ (2001), beide in Europa und den USA auf Matador veröffentlicht, waren auf jeden Fall Beleg für das unberechenbare songwriterische Genie von Cornelius, der darauf mit tanzbaren Rock- und Pop-Strukturen und BEATLES-Einschlag eine ziemlich wilde Musikcollage ablieferte und dabei typische japanische Popmusik ähnlich wie PIZZICATO FIVE durch den Fleischwolf drehte.

„Sensuous“ war 2006 sein bisher letztes Studioalbum, und nach einigen Soundtrack-Engagements gibt es mit „Mellow Waves“ jetzt ein neues Werk des Japaners. Nach elfjähriger Veröffentlichungsabstinenz sind Cornelius’ Kompositionen zwar nicht weniger um die Ecke gedacht und schräg als früher, und dementsprechend gewöhnungsbedürftig, aber den Titel darf man dennoch auf die Gesamtatmosphäre der Platte beziehen, die tatsächlich etwas „sanfter“ und aufgeräumter ist.

Aber auch auf „Mellow Waves“ versteht es Cornelius wieder meisterhaft, unterschiedlichste Sounds und Stile übereinander zu schichten und zu einer Art Neo-Tropicalismo-Electronica zu verknüpfen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #135 (Dezember/Januar 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

NOT SCIENTISTS

NOT SCIENTISTS setzen sich aus ehemaligen Mitgliedern von UNCOMMONMENFROMMARS und NO GUTS NO GLORY zusammen. Die Franzosen machen schon lange Musik, so dass ihre Songs ambitioniert und ausgereift klingen. Ihre besondere Mischung aus poppigem, ... mehr