Reviews : MOVIELIFE / Cities In Search Of A Heart :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MOVIELIFE

Cities In Search Of A Heart

Format: CD

Label: Rise

Webseite

Wertung:


„Cities In Search Of A Heart“ klingt unverkennbar nach New York. Mit THE MOVIELIFE melden sich Emo-Punk-Helden zurück, die schon immer das Rauhe von Bands wie H2O in ihre eingängigen Songs übers Erwachsenwerden und -sein packten.

Dabei klingen die zehn Songs selten so als sei hier eine Band, die es eigentlich gar nicht mehr geben sollte, in die Jahre gekommen. Sänger Vinnie Caruana hatte nach seinem Soloprojekt und I AM THE AVALANCHE offenbar Lust, zu seinen Ursprüngen zurückzukehren.

Dass sich das gelohnt hat, zeigen Songs wie „Ghosts in the photographes“ oder „Sister Saint Monica“, die zwar rockig klingen, dabei aber nicht spurlos am Hörer vorbeigehen. Wo das 2003er „Forty Hour Train Back To Penn“ vor allem mit dem Titeltrack in Erinnerung blieb, machen die Amerikaner nun irgendwie weiter.

Dass sie dabei nie alt, bemüht oder gar uninspiriert klingen, liegt bestimmt auch an New York, das dafür sorgt, dass es immer genug Geschichten gibt, die es zu erzählen lohnt.

Sebastian Wahle

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #135 (Dezember/Januar 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

JAYA THE CAT

Roots-Reggae, Ska, Punkrock: Die drei Hauptzutaten des Cocktails, den JAYA THE CAT zusammenmischen, rufen normalerweise eher Bilder von sonnigen Stränden, der coolen Lockerheit Kaliforniens oder zumindest dem schwülen Dunst Floridas vor das geistige ... mehr