Reviews : WHO / Tommy – Live At The Royal Albert Hall :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.04.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von THE DAMNED „Evil Spirits“ (Spinefarm) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 13.04.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Musik-DVDs - Reviews

WHO

Tommy – Live At The Royal Albert Hall

Format: DVD / Blu-ray

Label: Eagle Vision/Universal

Spielzeit: 155:23

Webseite


Nein, es ist keinesfalls die erste „Tommy“-Bühnenperformance der WHO, bereits 1969 spielten sie bei Shows zunächst ein reguläres Set, gefolgt von der „Tommy“-Show. Nur fehlten dabei stets ein paar Songs und Fragmente, „Underture“ oder „Cousin Kevin“ etwa.

Die Aufführung in der Londoner Royal Albert Hall im April 2017, eine Benefiz-Gala für den „Teenage Cancer Trust“, für Pete und Roger seit langem eine Herzensangelegenheit, war dagegen tatsächlich die erste vollständige „Tommy“-Show in der langen Karriere der Mod-Ikonen.

Die Band zeigt sich dabei in Topform und mit verblüffender Spielfreude. Die alten Recken und das „junge Gemüse“, also Drummer Zak Starkey, Petes Babybruder Simon Townshend und drei (!) Keyboarder spielen wie aus einem Guss, man wird aber noch fragen dürfen, warum es auf einmal acht Musiker braucht, um ein Werk zu spielen, das früher von nur halb so vielen Instrumentalisten eingespielt und auf die Bühne gebracht wurde.

Und gibt es in ganz London nicht einen einzigen Waldhornisten, der Entwistles Parts spielen könnte? Egal, das ist Hochniveau-Jammern. Der Band gelingt es durchweg, das verworrene und versponnene Epos um den tauben, blinden und stummen Jungen, der ziemlich krass Flipper spielen kann, kurzweilig, schlüssig und mit der gebotenen Inbrunst zu intonieren.

Simon Townshend gibt seinem Bruder mittels seiner effektiven Rhythmusgitarre den nötigen Freiraum für Solo-Spirenzchen, Daltrey kommt mit erstaunlicher Stimmgewalt daher, auch wenn seine Bühnenpräsenz wie eh und je die „Stock im A***“-Mentalität zeigt.

Als Zugabe gibt es dann noch einen kurzen Best-Of-Set, Pluspunkt dabei: „I can’t explain“, „Join hands“ ist leider ein Totalausfall.

Gereon Helmer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #135 (Dezember/Januar 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

CRO-MAGS

CRO-MAGS prägten das Genre des New York Hardcore wie keine Band vor ihnen. Ihre Musik war härter, aggressiver und verarbeitete erstmals auch Metal-Elemente im Hardcore Punk der frühen Achtziger. Mit ihrer neuartigen Interpretation des Musikstils, ... mehr