Reviews : GRANT & ICH / Robert Forster :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Bücher - Reviews

GRANT & ICH

Robert Forster

Die Go-Betweens & die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft

Format: Buch

Label: Heyne Encore

368 S., 22 Euro

Webseite


Gevatter Tod beweist selten ein gutes Timing, und so riss er Grant McLennan – neben Robert Forster der kreative Kopf der 1977 im australischen Brisbane gegründeten THE GO-BETWEENS – am 6. Mai 2006 im Alter von nur 48 Jahren durch einen Herzinfarkt aus dem Leben, als er sich vor einer Party kurz ausruhen wollte.

Damit fand auch eine gelungene Reunion dieser Band ihr Ende, die in den Jahren 2000 bis 2005 drei hervorragende Platten hervorbrachte. McLennans völlig überraschender Tod stürzte Forster in der Folge in eine existentielle Krise, und es war lange unklar, ob er überhaupt noch mal eine Platte aufnehmen konnte und wollte.

Glücklicherweise tat er es 2008 dann doch, und „The Evangelist“ gehört zu seinen besten Soloplatten. Ein weiteres Album folgte erst mit „Songs To Play“ vor zwei Jahren. Jetzt hat Forster die Geschichte der Band in „Grant & Ich“ aufgeschrieben, mit einem besonderen Fokus auf das besondere Verhältnis dieser beiden Musiker – herzzerreißend sind die letzten Seiten, als es um McLennans Tod geht.

Dabei erinnert mich Forster auch an den völlig in Vergessenheit geratenen Umstand, dass ich die Band im Mai 1989 in Düsseldorf im Vorprogramm von R.E.M. gesehen hatte, im selben Jahr lösten sie sich auf.

Das umreißt möglicherweise auch das große Problem der THE GO-BETWEENS, deren Songs erinnerungswürdiger waren als die Band selber – Rockstar-Material waren die Australier nie. Insofern mag es spannendere Musikerbiografien als „Grant & Ich“ geben, dafür beschreibt Forster sehr lebendig die meist erfolglose Odyssee einer nach wie vor von vielen Menschen weltweit verehrten Band, die versucht, im Musikgeschäft der Achtziger Fuß zu fassen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #135 (Dezember/Januar 2017)

Suche

Ox präsentiert

MR. IRISH BASTARD

Was an MR. IRISH BASTARD so schön und angenehm ist? Ganz einfach: Die Münsteraner brauchen für ihre Platten keinen vierzig Minuten langen Rammbamm mit Irish-Folk-Versatzstücken, um Folkpunk zu machen. Sie fahren konsequent die POGUES-Schiene. Und ... mehr