Reviews : FREDDY LOMBARD / Yves Chaland, Yann :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Comics - Reviews

FREDDY LOMBARD

Yves Chaland, Yann

Format: Comic

Label: Carlsen

240 S., 29,99 Euro

Webseite


Die Popper der Achtziger haben sich bei genauerer Betrachtung ja optisch in vielerlei Hinsicht an den Fünfzigern orientiert: Hemden, Krawatten, Bundfaltenchinos, Loafer, Seitenscheitel, ausrasierte Kurzhaarschnitte, etc.

Wenn man will, also eine Art Gegenrebellion in Form einer (teilweisen) Rückbesinnung auf die Vorhippieära. Daher ist es eigentlich nicht weiter verwunderlich, dass der 1990 im Alter von nur 33 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommene Yves Chaland in seinen zwischen 1981 und 1989 entstandenen Freddy Lombard-Abenteuern stilistisch mit einem Augenzwinkern aus dem Vollen des 1950er-Designs schöpft.

Damit schuf er nicht nur das Paradebeispiel für die als „style atome“ bekannte Zeichenrichtung, sondern vereinigte darüber hinaus auch rotzfrech Elemente der seit den Fünfzigern miteinander konkurrierenden zentralen belgischen Nachkriegs-Comicschulen École Marcinelle und Ligne claire.

Während Chaland sich beispielsweise die Idee eines gemeinsam agierenden Trios von Tillieux („Félix“/„Jeff Jordan“, École Marcinelle) leiht, stammt die stark an Hergés Tim angelehnte Figur Freddy eindeutig aus der Tradition der Ligne claire.

Inhaltlich nimmt er etliche Klischees beider Schulen auf die Schippe, darunter unter anderem absurd hoher Alkoholkonsum, Chauvinismus in sämtlichen erdenklichen Ausprägungen und elitäres Gehabe.

Diese Gesamtausgabe versammelt alle bis zum Tod Chalands entstandenen fünf Bände. Während die beiden ersten ausschließlich von ihm verfassten Teile inhaltlich noch hauptsächlich persiflieren und dabei recht unreif kalauernd wirken, gewinnen die von Yann verfassten Szenarios der Bände 3 bis 5 zusehends an Tiefe.

Was wohl passiert wäre, hätten noch weitere Abenteuer entstehen können? Hoher Kultfaktor.

Anke Kalau

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #135 (Dezember/Januar 2017)

Suche

Ox präsentiert

BUSTER SHUFFLE

Das Quartett aus London hat sich von einem Geheimtip der Szene zur pausenlos tourenden Band entwickelt. BUSTER SHUFFLE setzen dabei auf eine Mixtur aus Punk, Ska, Pop und Rock – kurzum: aus all dem, was bislang aus Großbritannien kam und die Welt ... mehr