Reviews : PIRATES OF THE CARIBBEAN / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

PIRATES OF THE CARIBBEAN

SALAZARS RACHE

Format: DVD / Blu-ray

Label: Walt Disney

USA 2017


Gore Verbinskis „Fluch der Karibik“ („Pirates Of The Caribbean: The Curse Of The Black Pearl“) war 2003 eine der angenehmeren Überraschungen im ansonsten sinnentleerten Blockbuster-Bereich. Die Anwesenheit von Produzent Jerry Bruckheimer und die Tatsache, dass der Film auf einer Attraktion der Disney-Parks basierte, ließ zwar nichts Gutes vermuten, aber „Fluch der Karibik“ entpuppte sich dennoch als sympathisch selbstironische, mit Fantasy-Elementen aufgepeppte Reanimation des „Swashbuckler“-Genres.

Vor allem der klassische Piratenfilm stand hier im Vordergrund, den bereits Robert Siodmak 1952 in „Der rote Korsar“ so brillant auf die Spitze getrieben und zu einem Klassiker der Filmgeschichte gemacht hatte.

Nicht zuletzt wegen Hauptdarsteller Burt Lancaster als stummer Piratenkapitän, der in den überdrehten Actionszenen seine artistischen Fähigkeiten zeigen konnte. Und auch die inzwischen fünfteilige „Pirates Of The Caribbean“-Reihe verdankt ihren Erfolg zu einem gewissen Teil Johnny Depps Rolle als reichlich schräger Captain Jack Sparrow, ebenso wie einigen äußerst spektakulären Effektszenen.

Ehrlich gesagt fällt es mir inzwischen schwer zu sagen, worum es in den ebenfalls von Verbinski gedrehten Teilen 2 und 3 überhaupt ging oder ob ich Teil 4 überhaupt gesehen habe. Wie so oft bei Filmen dieser Größe war die Verknüpfung und das Weiterspinnen bestimmter Handlungselemente nur ein dürftiger Vorwand, um das Publikum mit der Magie aus dem Computer zu beeindrucken.

Davon gibt es auch im 5. Teil wieder reichlich, etwa Zombie-Haie und -Seeleute, ein sich teilendes Meer und vor allem eine großartige Szene mit einer Guillotine. Dadurch kommt Depps Captain Sparrow fast etwas zu kurz, ebenso wie die Story, an die sich nach dem Verlassen des Kinos eh niemand mehr erinnern kann.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #135 (Dezember/Januar 2017)

Suche

Ox präsentiert

FAHNENFLUCHT

Fünf lange Jahre haben FAHNENFLUCHT ihre Fans warten lassen. Jetzt sind sie endlich mit neuem Material zurück! Mit ihrem inzwischen fünften Studioalbum "Angst und Empathie" schaffen FAHNENFLUCHT wieder ein musikalisches Beispiel dafür, wie man ... mehr