Reviews : INDIAN NIGHTMARE / Taking Back The Land :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

INDIAN NIGHTMARE

Taking Back The Land

Format: LP

Label: Plastic Bomb

Webseite

Wertung:


Nun liegt sie also vor mir, die Vinylversion des ursprünglich auf dem finnischen Label Kämäset Levyt als CD erschienenen Debüts der Berliner Multikulti-Truppe, die in meinem Bekanntenkreis schon für mächtig Furore gesorgt hat.

Zunächst fällt die liebevolle Aufmachung auf (Cover auf Umweltpapier, A2-Poster, Aufkleber, Beiblatt, schweres Vinyl), die mich zunächst auf Crustpunk tippen lässt. Nach einem pseudo-mystischen Einkaufszonen-Indio-Panflötengedudel-Intro scheppert „Mengapa“ mit ordentlicher VENOM-Schlagseite gut nach vorne los und hat einen schönen stampfenden Mittelteil.

„Unexpected decay“ ist ähnlich aufgebaut. „Circles of fire“ und „Fire meets steel“ sind insgesamt etwas melodischer. „Welcome to war“ klingt wieder 100% nach VENOM. „Riders of doom“ beginnt klassisch-metallisch mit balladeskem Intro, thrasht dann gut nach vorne und hat im Mittelteil einige schöne Leadgitarren.

„Warlords“ entpuppt sich nach gesprochenem Intro als eher klassischer Metal-Song. „War-Metal-Punx“ ist grandios, das epische „Betrayers“ ein toller Schlusssong. Sänger Poison Snake klingt über weite Strecken des Albums wie Cronos, der ab und zu Tom Araya-mäßig die letzte Silbe schreit oder den Tom G.

Warrior gibt („Ugh!“). Fazit: Ein richtig cooles, gutes, aber nicht überragendes Album.

Guntram Pintgen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Suche

Ox präsentiert

COATHANGERS

Als THE COATHANGERS sich 2006 gründeten, waren ihre Ansprüche noch bescheiden: „Wenn Musiker Anfang 20 eine Band gründen, geht es doch meistens um den Spaß an der Sache“, erklärt Sängerin und Gitarristin Julia Kugel a.k.a. Crook Kid Coathanger ihre ... mehr