Reviews : NO USE FOR A NAME / Rarities Vol. 1: The Covers :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NO USE FOR A NAME

Rarities Vol. 1: The Covers

Format: CD

Label: Fat Wreck

Spielzeit: 32:04

Webseite

Wertung:


Es gibt Bands, die covern (fast) nie, und andere haben großen Spaß daran, die Lieder anderer im eigenen Stil neu zu interpretieren – so die 1986 im kalifornischen San Jose gegründeten NO USE FOR A NAME, die sich 2012 nach dem Tod ihres Frontmanns Tony Sly auflösten.

Für „Rarities Vol. 1: The Covers“ hat sich nun jemand die Mühe gemacht, das Tonarchiv der Band zu durchforsten und alle Coversongs zu sichten, die nicht schon mal auf einem Album veröffentlicht waren.

13 sind hier enthalten, und wenn es irgendwo „Vol. 1“ heißt, scheinen da noch mehr zu sein ... Wer also NUFAN mag und überdies Coverversionen, erfreut sich an „Fairytale of New York“ (POGUES), „Don’t cry fro me Argentina“ (aus dem Musical „Evita“), „1945“ (SOCIAL DISTORTION), „Beth“ (KISS), „Turning Japanese“ (VAPORS), „I’ve heard“ (DAG NASTY), „Dream police“ (CHEAP TRICK), „Badfish“ (SUBLIME), „Hybrid moments“ (MISFITS), „Enjoy the silence“ (DEPECHE MODE) und noch ein paar anderen – und ich muss sagen, NUFAN schlagen sich überall achtbar, waren eben keine Ulknudeln à la ME FIRST AND THE GIMME GIMMES.

Mein Favorit: „Dream police“ – Pop-Punks als Powerpop-Versteher.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

POSIES

Sie sind vielleicht eine der bekanntesten, unbekannten Bands, die zudem in den 80er/90er Jahren ausgesprochen einflussreich war und unzählige andere Musiker inspiriert hat. Dazu eine echte Kult-Band, die dieses Jahr nun 30jähriges Bestehen feiert: ... mehr