Reviews : PHANTOM OF THE BLACK HILLS / Scalped :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

PHANTOM OF THE BLACK HILLS

Scalped

Format: CD

Label: Ratchet Blade

Spielzeit: 40:11

Webseite

Wertung:


Asche auf mein Haupt: Habe ich in Ox #118 doch das letzte Album der PHANTOM OF THE BLACK HILLS als deren fünftes bezeichnet, so muss ich nun lernen, dass erst das aktuelle Werk „Scalped“ die Nummer fünf in der Diskografie der ebenfalls fünf maskierten Hellbilly-Bastarde aus South Dakota ist.

Auf dem Produzentenstuhl saß erneut der einstige THE CRAMPS-Bassist Chopper Franklin und irgendwie trashig ist der absolut irre Mix aus Country, Rock, Industrial und Spoken-Word-Passagen weiterhin (dazu das wahnsinnig schlechte Billo-Cover, das sogar die schon erfrischend unansehnlichen Layouts fast aller HAYSEED DIXIE-Alben toppt).

Innovativ ist’s schon, aber eben auch wenig homogen: Zwischen einem klassischen Bluegrass-Song wie dem Opener „Wild witch of the west“ und dem mit extrem verzerrten Gesang aufwartenden „One for the gut“, das mich komischerweise an TURBONEGRO und „Ass Cobra“ erinnert, liegen Welten.

Definitiv eine Platte, die man im Regal unter „Special Interest“ einsortieren kann.

Christian Krüger

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

DILLY DALLY

DILLY DALLY verbinden den Punk, den Grunge, die kämpferische Attitüde und den gelangweilten Schmerz ihrer Vorbilder aus den 80ern und 90ern - THE PIXIES, HOLE, Kurt Cobain oder L7. So hat es zumindest den Anschein, wenn man die KanadierInnen auf der ... mehr