Reviews : DEAD BOYS 1977 / Dave Treat :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Bücher - Reviews

DEAD BOYS 1977

Dave Treat

The Lost Photographs of Dave Treat

Format: Buch

88 S., $29.99

Webseite


1976 studierte Dave Treat Fotografie an der Cooper School Of Art in Cleveland. In der Wohnung nebenan wohnte ein Typ, der sich Stiv Bator nannte und zusammen mit Cheetah Chrome, Johnny Blitz und Jimmy Zero in einer Band namens DEAD BOYS spielte.

Was für Namen, was für eine Zeit ... Punk ging gerade los, aus Cleveland kamen auch ROCKET FROM THE TOMBS und PERE UBU, und die Stadt war ziemlich im Arsch, wirtschaftlich im Niedergang. Vier Typen hatten sich coole Namen gegeben, sahen aus wie eine Mischung aus coolen Rockern und den RAMONES, und Dave Treat war der Typ, der die Band mit Schwarzweißfilm begleitete und dokumentierte.

Speziell Stiv Bator, der extrovertie Frontmann der Band, der später THE LORDS OF THE NEW CHURCH gründete und 1990 nach einem Autounfall starb, war eine verdammt coole Sau, die sich in Szene zu setzen und zu inszenieren wusste.

40 Jahre später hat Dave Treat seine Fotos, die unter anderem für das Cover des Debütalbums „Young Loud And Snotty“ verwendet wurden, wieder ausgegraben, und in diesem Buch im A4-Querformat werden sie nun jeweils ganzseitig reproduziert, teilweise mit Erläuterungen von Cheetah Chrome und Johnny Blitz.

Allein die Fotos im Detail anzuschauen erzählt mehr über die Band und die Zeit als eine ausführliche Biografie. Die DEAD BOYS waren junge, wilde Typen in einer langweiligen, toten Stadt – so tot, dass sie wochentags auf einer Straße downtown Fotos machen konnten und kein Auto störte.

Es lohnt, auf die Details zu achten, bei den Livefotos wie den Portraits – und es lohnt nicht, aus dem Hakenkreuz-T-Shirt von Stiv auch nur ansatzweise einen Skandal zu konstruieren. Ein Buch mit stillen, tiefen Fotos, die zeigen, wie Punk (auch) war.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Suche

Ox präsentiert

BARETTA LOVE

BARETTA LOVE spielen eine wahrhaft explosive Mischung aus Punk und Indie mit einer großen Leidenschaft für Blues & Soul. Kern der Band ist die Freundschaft zwischen Gitarrist Fabian und Bassist Philipp, die bereits seit 15 Jahren gemeinsam Musik ... mehr