Reviews : DER ELEKTRISCHE REITER / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

DER ELEKTRISCHE REITER

Format: DVD / Blu-ray

Label: Koch Media

USA 1979


Der US-amerikanische Filmregisseur, Produzent und Schauspieler Sydney Pollack hat mal gesagt: „It is not impossible to make mainstream films which are really good.“ Und Pollacks Filme wie „Jeremiah Johnson“ (1972), „Yakuza“ (1974) oder „Die drei Tage des Condor“ (1975) sind dafür der beste Beleg.

Zudem sind viele seiner Filme tragische Liebesgeschichten, in denen sich der Held mit einem feindlichen Gesellschaftsumfeld auseinanderzusetzen hat. Das trifft auch auf „Der elektrische Reiter“ zu, der jetzt das erste Mal auf Blu-ray erschien und als Extra noch eine 17-minütige Super-8-Fassung enthält.

„Der elektrische Reiter“ ist vieles: Abgesang auf die klassischen amerikanischen Pferdeopern und gleichzeitig eine nostalgische Liebeserklärung, rasanter Actionfilm, romantische Komödie, bissige Medien-Satire und ein kritischer Blick auf die Vermarktungsstrategien von Großkonzernen.

Dass dabei ein halbwegs homogener Film herauskam, ist sicherlich dem Talent des Regisseurs geschuldet, ebenso wie der besonderen Chemie zwischen Robert Redford und Jane Fonda in den Hauptrollen.

Redford spielt darin den abgehalfterten und alkoholabhängigen ehemaligen Rodeo-Weltmeister Norman „Sonny“ Steele, der inzwischen Werbung für Frühstücksflocken machen muss. Als er während eines Werbeauftritts in Las Vegas herausfindet, dass das Pferd, mit dem er dort auftreten soll, schwer misshandelt wurde, haut er zusammen mit dem Pferd ab, um es wieder in die Freiheit zu entlassen, während die Polizei und die Schergen des Konzernchefs auf seinen Fersen sind, ebenso wie eine ehrgeizige Fernsehreporterin (Fonda), die eine heiße Story wittert.

Pollacks melancholischer Neo-Western sitzt dabei zwischen den Stühlen von anspruchsloser Unterhaltung und ernsthafter Gesellschaftskritik, besitzt aber trotz dieser Unausgewogenheit immer noch viel Charme.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Suche

Ox präsentiert

LA DISPUTE

Seit 2016 müssen die Fans der Post-Hardcore-Band aus Michigan bereits auf neue Musik warten. Dabei wäre es doch spannend, endlich zu erfahren, ob LA DISPUTE die Entwicklung von ihren wütenden Anfangszeiten zu einem hochmelodischen Taumel zwischen ... mehr