Reviews : MINISTRY / AmeriKKKant :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MINISTRY

AmeriKKKant

Format: CD

Label: Nuclear Blast

Spielzeit: 48:02

Webseite

Wertung:


„We’ll make America great again!“, plärrt – trotz Verzerrung – unverkennbar Donald Trump als Intro des neuen MINISTRY-Albums, das allein schon mit dem Titel „AmeriKKKant“ – „America“ kombiniert mit den drei KKK des Ku Klux Klan sowie dem dem verfremdeten Wort „cunt“ (etwas blöd sexistisch) – verdeutlicht, dass Al Jourgensen vom gegenwärtigen US-Präsidenten und dessen plumpen Patriotismus nicht viel hält.

Nach dem Tod von Gitarrist Mike Scaccia hatte Jourgensen zunächst verkündet, „From Beer to Eternity“ (erschienen im September 2013) werde das letzte MINISTRY-Album sein, aber das entpuppte sich später als eine weitere emotionale Ankündigung – Jourgensen kann von seinem im Jahr 1981 gegründeten musikalischen Vehikel einfach nicht lassen und so lautet meine Prämisse, dass MINISTRY erst dann final tot sein werden, wenn Jourgensen es ist.

Der immerhin scheint seine diversen Laster hinter sich gelassen oder unter Kontrolle zu haben und seine Wut in kreatives Auskotzen statt in Selbstzerstörung zu lenken. Soundmäßig ist „AmeriKKKant“ ein wilder Stilmix aus den letzten dreißig Jahren MINISTRY: scharfkantiger Industrial Metal, mal überraschend zahm und mit Streichern oder durch Scratchings geprägter Groove Metal („Victims of a clown“), dann wieder thrashmetallische Raserei („We’re tired of it“) oder – mein liebster Song des Albums – die extrem nach KILLING JOKE klingende Nummer „Wargasm“, nicht zu vergessen die neue Antifa-Hymne „Antifa“.

Das alles wird immer wieder unterbrochen oder hinterlegt durch Audiopassagen aus Nachrichten und Reden, wie „Sieg Heil“ brüllende Nazis. Ein dystopisches, düsteres, wütendes Album, eine finstere Abrechnung mit einem Amerika, das derzeit seine finstere Seite zeigt.

Scheiß auf Bands und Musiker, die in Interviews lahm dahereiern, dass sie sich zu politischen Themen nicht äußern wollten, man wisse ja auch nicht, und überhaupt – Jourgensen kotzt sich für alle anderen mit aus, und ich würde mir ja wünschen, dass er und Jello Biafra wieder zusammenfinden und das ultimative Anti-Trump-Album machen – LARD 2018! Ein Album wie ein Mittelfinger in die Fresse des Establishments, das beschreibt und anklagt.

Schon lange nicht mehr waren MINISTRY so relevant und über weite Strecken auch musikalisch überzeugend.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #137 (April/Mai 2018)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews