Reviews : DAVID EUGENE EDWARDS & ALEXANDER HACKE / Risha :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DAVID EUGENE EDWARDS & ALEXANDER HACKE

Risha

Format: CD

Label: Glitterhouse

Spielzeit: 38:59

Wertung:


Das vorliegende Album ist nicht das erste Zusammentreffen von EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN-Bassist/Gitarrist Alexander Hacke und 16 HORSEPOWER/WOVENHAND-Frontmann David Eugene Edwards. So war Hacke 2012 für die Abmischung des WOVENHAND-Albums „The Laughing Stalk“ verantwortlich, ein Jahr später waren beide an den Aufnahmen zur CRIME AND THE CITY SOLUTION-Platte „American Twilight“ beteiligt.

Abseits seiner Arbeit mit den Neubauten hatte Hacke eigentlich immer versucht zu vermeiden, allzu sehr an seine Hauptband zu erinnern, und vor allem die Platten zusammen mit Lebensgefährtin Danielle De Picciotto bewegten sich in eher ruhigen Gewässern.

In erster Linie ist es deshalb Edwards, der dem Projekt durch seinen Gesang bei allen Stücken seinen unverkennbaren Stempel aufdrückt. Man könnte „Risha“ im ersten Moment auch für eine experimentellere WOVENHAND-Platte halten, bei der an die Stelle der gewohnten Americana-Elemente Einflüsse orientalischer Folklore getreten sind.

Die Musik ist dabei deutlich elektronischerer Natur, in Grenzbereichen von Post-Industrial und Noise, rituelle, abstrakte Klänge von hypnotischer Wirkung, aus denen sich immer wieder konventionellere Songstrukturen und Harmonien herauskristallisieren.

Eine extrem gelungene Kollaboration, die Edwards und Hacke gerne wiederholen dürfen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #138 (Juni/Juli 2018)

Verwandte Links

Interviews

Suche

Ox präsentiert

COR

COR  kommen aus Rügen, und da soll es zwar sehr schön sein, aber eine Punkrock-Hochburg ist die Insel hoch im Norden sicher nicht. Und doch kommen COR von da, halten als einsamer Leuchtturm der Gegenkultur die Stellung. Ihre Musik mischt ... mehr