Reviews : THY PRIMORDIAL / The Blackend Years :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

THY PRIMORDIAL

The Blackend Years

Format: CD

Label: Dissonance

Webseite

Wertung:


Schwedischer Black Metal ist so eigen wie norwegischer, aber eben anders, melodischer und eingängiger. Die großen Nummern aka DARK FUNERAL und MARDUK ziehen seit Jahrzehnten ihr Ding durch, THY PRIMORDIAL hingegen strichen 2005 nach elf Jahren die Segel.

Die Band war dabei beachtlich produktiv und brachte es auf sechs Alben, von denen die auf Blackend erschienenen hier erneut veröffentlicht werden. Anders ausgedrückt, fehlen hier die Alben zwei und drei, dennoch ist aber die Entwicklung vom recht harschen traditionellen Debüt mit keifenden Vocals zum drückenden und schweren Spätwerk beachtlich.

„Uns geht es nicht um Melodien, sondern um Harmonien und da sind wir sehr von AT THE GATES beeinflusst“, gibt die Band in einem Interview sinngemäß zu Papier und sie hat recht. Bei aller zum Teil extremen Geschwindigkeit bleiben THY PRIMORDIAL immer abgefahren harmonisch, verzichten komplett auf Gitarrensoli und lassen den Drummer wie einen Uhrmacher erscheinen.

Eigentlich verwunderlich, dass es die Band nie ganz in die erste Reihe geschafft hat, wird hier doch durchgehend qualitativ hochwertiger Black Metal schwedischer Prägung mit einer gewissen Nähe zu DARK FUNERAL geboten, der lediglich auf dem vorletzten Album wegen Herunterfahrens der Geschwindigkeit etwas abfällt.

Lohnt.

Ollie Fröhlich

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #138 (Juni/Juli 2018)

Suche

Ox präsentiert

WAR ON WOMEN

Predigen ist nicht jedermanns Sache. WAR ON WOMEN tun es mit Leidenschaft. Für soziale Gerechtigkeit. Für Gender-Rechte. Für Planned Parenthood . Gegen das Patriarchat und White Supremacy-Terrorismus. Dazu wütendes Punkrock-Dauerfeuer. Aber auch mal ... mehr