Reviews : KILL OR BE KILLED 1 / Ed Brubaker, Sean Phillips, Elizabeth Breitweiser :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Comics - Reviews

KILL OR BE KILLED 1

Ed Brubaker, Sean Phillips, Elizabeth Breitweiser

Format: Comic

Label: Splitter

128 S., 19,80 Euro

Webseite


Dylan ist 28 und hochgradig depressiv. Nach einem missglückten Selbstmordversuch sieht er sich von einem Dämon dazu gezwungen, andere zu töten, um selbst weiterleben zu dürfen. „Schlechte Menschen. Solche, die es verdient haben ...“ Aber wer hat es verdient? Wer nicht? Was im ersten Band allenfalls angedeutet wird, klärt sich im Verlaufe der nächsten Bände hoffentlich noch zur allgemeinen Zufriedenheit auf.

Dieses Mal bleiben einfach noch zu viele Fragezeichen. Die Handlung an sich wird rückblickend von Dylan selbst erzählt und immer wieder durchbrochen von komplett blutrot eingefärbten Seiten und erzählenden Monologen des Protagonisten, die jeweils in einem senkrecht verlaufenden weißen Streifen neben einem langgezogenen Panel untereinander angeordnet sind.

Auch sonst arbeitet „Kill or Be Killed“ grafisch mit realistischen und farblich, von den roten Seiten mal abgesehen, eher düster gehaltenen Zeichnungen auf höchstem Niveau. Nur die Antworten, die fehlen mir ein wenig.

Noch? Vielleicht geht es ja auch einfach nur darum, eine Diskussion in Gang zu bringen?

Anke Kalau

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #138 (Juni/Juli 2018)

Suche

Ox präsentiert

EMPOWERMENT

Zu Bohème für die Straße - zu Straße für den Club! EMPOWERMENT aus Stuttgart gehen ihren eigenen Weg und stehen für kompromisslosen Hardcore-Punk, der nicht nur aneckt sondern mit Wut und Chuzpé die Grenzen des Genres angreift. Ihre Ablehnung ... mehr