Reviews : GIANT SAND / Returns To Valley Of Rain :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

GIANT SAND

Returns To Valley Of Rain

Format: CD

Label: Fire

Spielzeit: 46:46

Webseite

Wertung:


Das GIANT SAND-Debütalbum „Valley Of Rain“ von 1985 machte mich damals mit der speziellen Musikszene von Tucson, Arizona bekannt, ein Jahr später gefolgt von „Ballad Of A Thin Line Man“, auf dem die Band brillant „You can’t put your arms around a memory“ von Johnny Thunders coverte.

Zwei Platten, die man als Grundstein für das ansehen kann, was dann Alternative Country genannt wurde. Das spätere CALEXICO-Mitglied John Convertino war bei GIANT SAND ab 1988 anzutreffen, ebenso wie andere bekannte Gesichter der alternativen Musikszene von Los Angeles wie Chris Cacavas (GREEN ON RED), Paula Jean Brown (THE GO-GO’S) oder Mark Walton (THE DREAM SYNDICATE).

„Valley Of Rain“ begeisterte damals durch seinen rohen, rumpelnden und staubtrockenen Gitarrensound, der mehr nach Punkband klang als nach dem, was man sich so unter Country vorstellte. Gut dreißig Jahre später hat Bandkopf Howe Gelb das Album nun neu eingespielt, weil es damals wohl irgendwelche technischen Probleme bei der Aufnahme gab, die ihn immer gestört hatten.

Die Reihenfolge der Stücke wurde ebenfalls verändert. Ich stehe Herrn Gelbs persönlichem Glück ja nur ungern im Wege, aber halte diese Neueinspielung für komplett überflüssig. Man braucht nur die beiden Versionen des Titeltracks miteinander zu vergleichen, um zu merken, dass den Neuneinspielungen der frühere Biss abhanden gekommen ist.

Ich empfehle, sich lieber das Original zu besorgen, dass es ebenfalls bei Fire als schönen Rerelease gibt.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #139 (August/September 2018)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

ROGERS

Das aktuelle ROGERS Album „Augen auf!“ ist eine aufrüttelnde, eine aufregende Angelegenheit, die nicht zeitgemäßer auf Punkrocklevel sein könnte, ohne dabei in Epigonentum zu verfallen und einfach die Erfolgsrezepte von BROILERS oder TURBOSTAAT ... mehr